10 Dinge, die man von einer Google Nexus-Smartwatch erwarten kann

Redaktion 24. Oktober 2013 1 Kommentar(e)

Dass Google auch an einer Smartwatch arbeitet, gilt so gut wie sicher – doch was können wir von einer Smartwatch aus dem Hause Google eigentlich erwarten? 10 Prognosen, die etwas Licht ins Dunkel bringen sollen. 

Smartwatches hier, Smartwatches dort – dieser Tage bekommt man unweigerlich den Eindruck, jeder Hersteller würde auf den Zug mit den intelligenten Uhren aufspringen. Samsung hat eine, Sony schon die zweite, Pebble hat den Trend angestoßen und auch HTC bastelt angeblich an einer eigenen Smartwatch. Auch Google werden immer wieder Ambitionen nachgesagt, an einem smarten Begleiter fürs Handgelenk zu arbeiten.

Die Motorola Motoactv - wird so oder so ähnlich die Google Smartwatch aussehen? (Bild: Motorola)

Die Motorola Motoactv – wird so oder so ähnlich die Google Smartwatch aussehen? (Bild: Motorola)

Mit Google Glass hat das Unternehmen aus Mountain View ja schon genug Erfahrungen mit Wearables, also am Körper tragbaren Computersystemen, sammeln können. Und auch die Integration mit dem digitalen Assistenten Google Now würde bei einer Smartwatch wie die Faust aufs Auge passen.

Vieles spricht also für eine Smartwatch des Suchmaschinenprimus. Die Kollegen von Android Headlines sehen das ähnlich und haben sich zu zehn neun Erwartungen an eine Google Smartwatch hinreißen lassen:

  1. Motorola, letztes Jahr von Google übernommen, wird höchstwahrscheinlich der Hersteller sein. Außerdem wird die Google Smartwatch wohl eine gewisse Ähnlichkeit zur dieses Jahr eingestellten Motoactv haben. 
  2. Die Google Smartwatch wird auf einer modifizierten Variante von Android laufen und nur in Verbindung mit einem Android-Smartphone oder Tablet funktionieren.
  3. Pinch and Zoom – ein Patentantrag von Google lässt darauf schließen, dass man Inhalte auf der Smartwatch mit den Fingern auch vergrößern und verkleinern kann. Ganz so, wie es heute auf Smartphones und Tablets der Fall ist. Scrolling auf der kleinen Fläche soll auch möglich sein.
  4. Die Google Smartwatch wird mit Google Glass zusammenarbeiten und die Datenbrille ergänzen können.
  5. Zu den erwarteten Funktionen gehören Social Networking, einfache Spiele, Shopping und ein Kompass sowie ein Taschenrechner, z.B. für die Ausrechnung des Trinkgeldes.
  6. Zum Datenaustausch wird die Smartwatch auf das in Android 4.3 eingeführte Bluetooth 4.0 Low Energy zurückgreifen.
  7. Google Now wird integraler Bestandteil sein. Einfach auf die Smartwatch tipppen, eine Frage stellen und die Antwort bekommen.
  8. Die Nutzung von Bluetooth Low Energy wird die Akkulaufzeit der Smartwatch verbessern.
  9. Zusammen mit Android 4.4 KitKat und dem Nexus 5 wird die Google Smartwatch am 31. Oktober vorgestellt.

Wer sich jetzt auf einmal wundert, warum in der Überschrift von 10 Dingen die Rede ist, die man von einer Google Smartwatch erwarten kann, hier aber nur neun aufgelistet sind: der Punkt 6, dass Bluetooth Low Energy genutzt wird, findet sich in einer wenig veränderten Form an anderer Stelle erneut. Da hat sich bei Android Headlines wohl der Fehlerteufel eingeschlichen.

Aber was meint ihr zu den Erwartungen? Vieles ist natürlich wenig überraschend und leicht an den eigenen Fingern abzählbar, z.B. die Nutzung einer modifizierten Android-Version oder Blutooth Low Energy. Aber Pinch-to-Zoom auf einem kleinen Display? Motorola als Hersteller oder eine Vorstellung am 31. Oktober?

Für wie realistisch haltet ihr die Liste? Und was erwartet oder wünscht ihr euch von einer Google Smartwatch? 

Quelle: Android Headlines

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen