Android ist eine verschlossene Open-Source-Plattform

6. August 2011 0 Kommentar(e)

Einer Studie von VisionMobile über den tatsächlichen „Offenheits-Grad“ von Open-Source-Plattformen zufolge schneidet Android diesbezüglich schlecht ab, berichtet pressetext.com. Acht Projekte wurden auf die Erfüllung der Open-Source-Prinzipien untersucht – darunter auch Eclipse, Linux-Kernel und Firefox. Unterstützt wurde die Untersuchung auch von der EU.

Zur Einhaltung jener Prinzipien zählen unter anderem Transparenz, Zugänglichkeit des Source-Codes sowie Offene Führung. Eclipse ist mit einer Beurteilung von 84 Prozent der Sieger. VisionMobile zeichnet das Projekt vor allem für sein Projekt-Dashboard sowie für sein allgemeines Transparenz-Engagement aus. Android hingegen hat mit 23 Prozent nur den letzten Platz belegt. Im Vergleich mit den anderen Projekten, die wenigstens die 58% Hürde geschafft haben ist dies sehr wenig. Hier gibt es also noch viel Aufholbedarf.

Quelle: VisionMobile

 

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HG2

Harald Gutzelnig   Herausgeber

Harald hat eigentlich als Herausgeber und Geschäftsführer des hinter dem Portal stehenden Verlags gar nicht viel Zeit Artikel zu schreiben, aber es macht ihm so viel Spaß, dass er dafür sogar ab und an aufs Schlafen verzichtet. Er hofft natürlich, dass dieser Schlafentzug seinen Artikeln nicht anzumerken ist.

Xing Profil

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen