Gem Miner 2

Redaktion 28. August 2012 0 Kommentar(e)
Gem Miner 2 Androidmag.de 5 5 Sterne

Gelungene Fortsetzung des beliebten Gelegenheitsspieles Gem Miner (1,59 €).

Auf der Suche nach wertvollen Bodenschätzen

Wer dem Spiel Gem Miner aus der Werkstatt der fleißigen Entwickler von Psym Mobile nicht abgeneigt war, der wird von Gem Miner 2 begeistert sein. In Punkto Spielprinzip ist alles beim Alten geblieben: ihr schlüpft in die Rolle des bärtigen Minenarbeiters, der hochmotiviert nach verwertbaren Bodenschätzen sucht. Nachdem ihr das etwas langatmige aber äußerst hilfreiche Tutorial absolviert habt, stehen euch zwei unterschiedliche Spiel-Modi zur Verfügung. Im sogenannten Freeplay-Modus arbeitet ihr euch (im wahrsten Sinne des Wortes) durch 6 Schwierigkeitsstufen, die beim Status „Kids“ beginnen und bei „Extreme“ enden. Unter dem Menüpunkt „Expeditions“ schickt ihr euren emsigen Mienenarbeiter auf unterschiedlichste Missionen, die je nach Level leicht oder kompliziert ausfallen können. Einmal steht die Suche nach Gold im Vordergrund, ein anderes Mal gilt es eine bestimmte Menge an Steinkohle zu finden.

Je mehr Gegenstände der Mienenarbeiter findet, desto besser.

Gesteuert wird mit Hilfe eines kreisrunden, joystickartigen Symbols, welches sich am linken Rand der Spieloberfläche befindet. Um zu graben, müsst ihr nur die Richtung auswählen und auf die entsprechende Stelle am Steuerungskreis tippen. Der Mienenarbeiter fängt sofort an zu arbeiten, was vor allem dann zum Verhängnis wird, wenn man in Eile ist. Die körperliche Arbeit kostet nämlich Kraft und die schwindet je mehr sich das Männchen im Blaumann anstrengt.

Strategisches Denken gefragt

Anfangs hat man das Gefühl, das Spiel sofort zu verstehen und gräbt munter drauf los. Clevere Mienenarbeiter werden aber relativ schnell merken, dass bei Gem Miner 2 eine ordentliche Portion Hirnschmalz gefordert ist. Wenn ihr euch zu sehr verzettelt oder zu weit in die Tiefe bewegt, dann hilft nur mehr das so genannte Rescue Team. Es befördert euch zurück an die Oberfläche, kassiert dafür aber alle Schätze, die ihr auf eurer Tour gesammelt habt.

Der Shop spielt eine große Rolle: hier bekommt ihr Bares für eure Schätze und zahlreiche Werkzeuge.

Idealerweise ist der Abbau von Edelsteinen und Mineralien also gut durchdacht. Dem Mienenarbeiter stehen vorerst nämlich nur eine begrenzte Anzahl an Leitern (die sichern den Weg nach oben) und Sandwiches (die füllen die Lebenskraft wieder auf) zur Verfügung. Später kommen dann noch Lifte, bessere Werkzeuge und andere hilfreiche Utensilien dazu. Wenn eine Mission erfolgreich war, dann könnt ihr eure Schätze im Shop verkaufen oder dem Museum übertragen.

Fazit

Toller Nachfolger für Gem Miner, sehr schöne Grafik, unendlich viele Spielvarianten – Herz was willst du mehr. Mit Gem Miner 2 kann man sich wunderbar die Zeit vertreiben und nebenbei für etwas frischen Wind in den grauen Zellen sorgen. Der Preis von 1,59 Euro ist absolut gerechtfertigt und daher gibt es 5 von 5 möglichen Punkten.

  • Fordert strategisches Denken
  • Tolle HD Grafik
  • Im Gegensatz zu Gem Miner kostenpflichtig
  • Die Steuerung ist manchmal ungenau

[appaware-app pname=’com.phil.mine2′ qrcode=’true‘]

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen