Israelisches Start-up will Terroristen am Gesicht erkennen!

Heiko Bauer 26. Mai 2016 0 Kommentar(e)

Wenn es nach der Firma Faception aus Tel Aviv geht, müssen einige Verbrecher bald umschulen. Die Profiling-Software des Unternehmens soll sie nämlich per Kamera aus der Masse filtern.

Auch interessant: VW kooperiert mit Gett, Toyota geht Partnerschaft mit Uber ein

Bild: Faception

Bild: Faception

Die Entwickler behaupten, mithilfe einfacher Gesichtserkennung nicht nur Terroristen, sondern auch Pädophile und sogar Wirtschaftskriminelle entlarven zu können. Darüber hinaus soll das System beispielsweise Hochintelligenz feststellen und Gewinner von Pokerrunden im Voraus bestimmen. „Unsere Persönlichkeit ist in der DNA festgeschrieben und wird im Gesicht widergespiegelt“, sagte Firmenchef Shai Gilboa der Washington Post.

In einer Demonstration bei einem Amateur-Pokerturnier verglich die Software zu Beginn die Gesichter der 50 Teilnehmer mit denen von professionellen Spielern in einer Datenbank. Dabei wurden vier Personen herausgefiltert, welche die Besten sein sollten. Tatsächlich erreichten zwei von ihnen die Endrunde.

Minority-Report-Style?

Experten warnen allerdings davor, dass künftig Menschen unter Verdacht gestellt werden könnten, ohne dass überhaupt eine Tat geplant ist. Wie herauskam, hat die amerikanische Heimatschutzbehörde das System bereits im Einsatz.

Quellen: Globes, Mirror

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen