Israelisches Start-up will Terroristen am Gesicht erkennen!

Heiko Bauer 26. Mai 2016 0 Kommentar(e)

Wenn es nach der Firma Faception aus Tel Aviv geht, m├╝ssen einige Verbrecher bald umschulen. Die Profiling-Software des Unternehmens soll sie n├Ąmlich per Kamera aus der Masse filtern.

Auch interessant: VW kooperiert mit Gett, Toyota geht Partnerschaft mit Uber ein

Bild: Faception

Bild: Faception

Die Entwickler behaupten, mithilfe einfacher Gesichtserkennung nicht nur Terroristen, sondern auch P├Ądophile und sogar Wirtschaftskriminelle entlarven zu k├Ânnen. Dar├╝ber hinaus soll das System beispielsweise Hochintelligenz feststellen und Gewinner von Pokerrunden im Voraus bestimmen. „Unsere Pers├Ânlichkeit ist in der DNA festgeschrieben und wird im Gesicht widergespiegelt“, sagte Firmenchef Shai Gilboa der Washington Post.

In einer Demonstration bei einem Amateur-Pokerturnier verglich die Software zu Beginn die Gesichter der 50 Teilnehmer mit denen von professionellen Spielern in einer Datenbank. Dabei wurden vier Personen herausgefiltert, welche die Besten sein sollten. Tats├Ąchlich erreichten zwei von ihnen die Endrunde.

Minority-Report-Style?

Experten warnen allerdings davor, dass k├╝nftig Menschen unter Verdacht gestellt werden k├Ânnten, ohne dass ├╝berhaupt eine Tat geplant ist. Wie herauskam, hat die amerikanische Heimatschutzbeh├Ârde das System bereits im Einsatz.

Quellen: Globes, Mirror

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen