App-Review: Ankommen

Redaktion 16. Januar 2016 1 Kommentar(e)
App-Review: Ankommen Androidmag.de 5 5 Sterne

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge hat gemeinsam mit dem Goethe-Institut, der Agentur für Arbeit und dem Bayrischen Rundfunk eine App entwickelt, die den ankommenden Flüchtlingen den Neustart erleichtern soll. Idee und Umsetzung sind gleichermaßen gelungen. (kostenlos, ohne In-App-Käufe)

Ankommen_main

Neustart

Allen Unkenrufen aus der rechten Ecke zum Trotz ist die deutsche Willkommenskultur nach wie vor sehr ausgeprägt. Das alleine mag ankommenden Flüchtlingen zwar moralisch unterstützen, zurechtfinden sie sich in einem ihnen fremden Land dennoch nicht. Zu groß sind die sprachlichen, juristischen und gesellschaftlichen Hürden. Abhilfe soll diese App schaffen. Sie möchte erste Deutschkenntnisse vermitteln, die wichtigsten juristischen Punkte, wie beispielsweise den Ablauf eines Asylverfahrens und gesellschaftliche Besonderheiten näherbringen.

Ankommen_1

Keine Wunder

Es liegt auf der Hand, dass eine solche App keine Wunder vollbringen kann. Es liegt auch nicht im Sinn der Macher, auf elektronischem Weg voll integrierte Neubürger zu schaffen. Das wäre unrealistisch. Wer sich allerdings die Zeit nimmt, ein wenig mit der App, den Übungen und den Hinweisen zu experimentieren, kann erahnen, vor welch einem riesigen Berg an Unklarheiten diese teils verstörten und kriegstraumatisierten Menschen stehen. Diese Punkte werden aufgegriffen und in einzelnen kleinen Lektionen sehr gut näher gebracht. Auch die rechtlichen Hinweise sind in einem freundlichen Tonfall verfasst und verzichten auf das sonst übliche Behörden-Kauderwelsch. Insgesamt sind die hier zusammengefassten Informationen sehr gut geeignet, um Neuankömmlingen die Angst und Unsicherheit zu nehmen.

ankommen_2

Fazit

Vorbildliche App, die versucht, auf ihre Art den Flüchtlingen ein freundliches und menschliches Deutschland zu eröffnen. Die darin geleisteten Hilfestellungen sind zwar nur die ersten Schritte, aber gerade diese sind exorbitant wichtig.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen