App-Review: Zebra 1. Klasse – Lesen lernen

Tam Hanna 25. April 2016 0 Kommentar(e)
App-Review: Zebra 1. Klasse – Lesen lernen Androidmag.de 4.5 4.5 Sterne

Schulbücher des Ernst Klett-Verlags gelten als Quasi-Standard in Volks- und Grundschulen. Nun gibt es eine App, die die Lerninhalte vertieft. (5,03 Euro, ohne In-App-Käufe)

Screenshot_2016-04-12-17-21-18

Nach dem Start von Zebra siehst du einen Lernpfad, der eine Abfolge von Übungen und Videos präsentiert. Das Kind muss nur eine der Stationen antippen, um das Modul dahinter zu aktivieren, Seine Leistungen werden übrigens nicht mit Noten, sondern mit einem bis drei Sternen beurteilt. Zudem gibt es ein kleines Statistikmodul, in dem das Kind weitere Daten über sein Leseverhalten erfährt.

Diverse Aufgaben

Das Entwicklerteam bewies beim Zusammenbau der zu erledigenden Jobs Innovationsfreude. Einmal müssen Bilder mit passenden Wörtern verbunden werden, während ein anderes Mal besondere Silbenkonstruktionen durch Anklicken von Motiven anzuzeigen sind. Dank des variantenreichen Aufbaus handelt es sich hier um ein Spiel, das auch nach einiger Zeit nicht langweilig werden dürfte. Besondere Erwähnung verdient auf jeden Fall, dass die Aufgaben teilweise mit Action-Elementen angereichert und damit kindgerechter sind.

Screenshot_2016-04-12-17-22-12

Zu kleine Schrift

Auch wenn comichafte Grafik per se kindgerecht ist, kann man über einen Fehler der Programmierer nicht hinwegsehen. Die Schrift im Lernweg ist verdammt klein – auch auf Telefonen mit sechs Zoll großem Bildschirm erkennt man den Inhalt der einzelnen Stationen nur mit Mühe.

Kompensiert wird dieses Manko durch die klare Sprachausgabe, die besonderes Lob verdient: Der Sprecher erklärt die zu bearbeitenden Aufgaben langsam und leicht verständlich. Im Zusammenspiel mit dem sauberen didaktischen Aufbau und dem Fehlen von In-App-Käufen und Werbung handelt es sich hier um ein Programm, mit dem man Kinder auch gerne alleine lassen kann.

Screenshot_2016-04-12-17-23-04

Fazit

Wenn dein Kind auf Lehrmittel aus dem Hause Ernst Klett verwendet, solltest du die Kosten für „Zebra 1. Klasse – Lesen lernen” nicht scheuen. Es ist nicht unvorstellbar, dass die Lehrkraft die eine oder andere Testaufgabe aus dem Programm entnimmt. Sonst ist das App ein durchaus brauchbarer Lesetrainer – nicht mehr, aber auch nicht weniger.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_TH

Tam Hanna   Redakteur

Tam Hanna befasst sich seit dem Jahr 2004 mit der Entwicklung und Anwendung von Handcomputern. Er steht unter tamhan@tamoggemon.com jederzeit für Fragen, Trainings und Vortragsanfragen zur Verfügung.