BioInteractive EarthViewer

7. September 2013 0 Kommentar(e)
BioInteractive EarthViewer Androidmag.de 5 5 Sterne

Eigentlich kann uns egal sein, wie die Erde vor 500 Millionen ausgesehen hat, aber interessant ist es doch. Diese App ist eine Art Zeitmaschine und bringt uns zurück in die Urzeit der Erdgeschichte vom Jahr 2012 bis zum Hadaikum (kostenlos).

earth_viewer_main

Dabei kannst du sowohl das Klima der Erdgeschichte erkunden als auch die Orte mit Fossilienfunden oder etwa jene mit größeren Meteoriteneinschlägen. Auch historisches Massensterben wird ausgewiesen sowie bedeutende biologische und geologische Vorkommnisse.

Über die Zeitleiste am linken Rand wählst du deinen bevorzugten Zeitpunkt aus.

Über die Zeitleiste am linken Rand wählst du deinen bevorzugten Zeitpunkt aus.

Einmal Präkambrium und zurück

Die Bedienung ist denkbar einfach: Du ziehst die virtuelle Zeitmaschine an der linken Zeitleiste einfach mit dem Finger an die gewünschte Position, z. B. Jura, Silur oder Perm. Aber auch jede Position dazwischen ist möglich. Im Hauptfenster werden dir alle Ereignisse auf einer Weltkarte dargestellt. Dabei siehst du auch die Kontinente, allerdings so, wie sie sich im jeweiligen Erdzeitalter präsentiert haben. Schließlich kannst du die Darstellung auch als Animation ablaufen lassen. Mit einer Pinch-to-Zoom Geste zoomst du einerseits die Timeline auf den gewünschten Ausschnitt und andererseits in der Weltkugel. Gedreht wird sie ebenfalls mit Hilfe von zwei Finger – alles sehr intuitiv.

Die Bedienung der Apps ist sehr intuitiv.

Die Bedienung der App ist sehr intuitiv.

Durch die Möglichkeit des Zoomens der Zeitleiste kannst du sogar die Jahrzehnte von 1912 bis 2012 genau betrachten und hier vor allem die klimatischen Veränderungen beobachten.

Auch Charts kannst du einblenden, einen oder sogar zwei. Sie legen sich transparent über die Erdkugel und zeigen dir den Verlauf der Temperatur, der Tageslängen sowie die Anteile von Sauerstoff und Kohlendioxid im jeweiligen geologischen Zeitalter. Selbst die Artenvielfalt wird in eine Diagrammkurve übertragen.

Neben der Temperatur lassen sich auch Veränderungen des Sauerstoffgehaltes oder des Kohlendioxidgehaltes in der Luft betrachten.

Neben der Temperatur lassen sich auch Veränderungen des Sauerstoffgehaltes oder des Kohlendioxidgehaltes in der Luft betrachten.

Fazit

Schade, dass die App nur in englischer Sprache vorliegt, sie ist überaus gut gemacht und lehrreich. Aber selbst ohne Englischkenntnisse kann man viel mit dem Earthviewer anfangen. So lassen sich beispielsweise die Positionen von aktuellen Großstädten 500 Millionen Jahre zurückverfolgen oder ein weltweites Temperatur-Diagramm für die letzten 100 Jahre einblenden. Für an der Erdgeschichte Interessierte eine Must have-App.

[pb-app-box pname=’org.hhmi.earthviewer‘ name=’BioInteractive EarthViewer‘ theme=’light‘ lang=’de‘]

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HG2

Harald Gutzelnig   Herausgeber

Harald hat eigentlich als Herausgeber und Geschäftsführer des hinter dem Portal stehenden Verlags gar nicht viel Zeit Artikel zu schreiben, aber es macht ihm so viel Spaß, dass er dafür sogar ab und an aufs Schlafen verzichtet. Er hofft natürlich, dass dieser Schlafentzug seinen Artikeln nicht anzumerken ist.

Xing Profil

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen