Die besten Apps des Jahres 2016 – Teil 1/7

2. November 2016 Kommentare deaktiviert für Die besten Apps des Jahres 2016 – Teil 1/7 Kommentar(e)

Und wieder neigt sich ein Jahr dem Ende zu. Zeit, es Revue passieren zu lassen und zu überlegen, welche Apps in diesem Jahr bedeutend waren. Solche Überlegungen stellen in unserem Team alle Redakteure an, wodurch eine Bewertung erzielt wird, die durchaus Aussagekraft hat, schließlich kennen wir fast jede App, die im Jahr 2016 neu erschienen ist. Aber nicht immer muss eine App neu sein, um gut zu sein. Im Gegenteil: In vielen Kategorien haben wir alte Bekannte erneut zu den Gewinnern gekürt. Lesen Sie hier, welche Apps die jeweils besten ihrer Kategorie sind.

Die beste Sicherheits-App – WayGuard – Lass dich begleiten

Unsere Wohnungen werden dank Alarmanlagen und innovativer Gadgets immer sicherer. Einige dieser Systeme sind auch direkt mit einem Sicherheitsdienst oder einer Polizeidienststelle verbunden und können bei Bedarf schnell Alarm schlagen. Auch in vielen Autos steckt bereits eine ­ähnliche Technik, die wirkungsvoll vor Diebstahl schützt. Doch wer ist eigentlich für unsere persönliche Sicherheit zuständig? Zu ­Zeiten wachsender Bedrohungen haben immer mehr Menschen Angst, alleine durch Gassen und Straßen zu laufen. Hier schafft nun eine Innovative App der Versicherungsgesellschaft Axa Abhilfe.

Wir haben die Neuerscheinung ­WayGuard mit dem innovativen Konzept, Menschen sicher und zuverlässig zu schützen, als beste Sicherheits- App 2016 ausgezeichnet.

So funktioniert WayGuard

Die App sendet – natürlich erst sobald die Begleitung gestartet ist – laufend Ihren aktuellen Standort an eine 24 Stunden besetzte Leitstelle. Zusätzlich können Sie den Standort mit einem persönlichen Begleiter teilen und diesen virtuell an Ihre Seite nehmen. Nach Ankunft an Ihrem Bestimmungsort – zum Beispiel das sichere Zuhause – genügt ein einziger Fingertipp, um die Info an Ihre Freunde oder an das Security Team von WayGuard weiterzuleiten. Sollten Sie einmal wirklich Hilfe brauchen, so genügt ebenfalls ein Fingertipp und schon schlagen Sie Alarm. Das Team von WayGuard kann im Ernstfall schnell und kompetent für Hilfe sorgen und alarmiert die nächstgelegene Polizeistation.

Sicherheitstipps

Die App arbeitet aber auch präventiv. So können Sie nützliche Verhaltenstipps und Hinweise dazu abrufen, was Sie in unangenehmen Situationen machen können. Die App soll natürlich niemanden dazu verleiten, sich bewusst in Gefahr zu begeben.

Uns hat das innovative Konzept von WayGuard – die Tatsache, dass man im Ernstfall direkt mit Sicherheits-Profis verbunden wird – sehr gut gefallen und wir sehen darin auch einen echten Mehrwert mit dem künftig schneller, einfacher und zuverlässiger Notrufe abgesetzt werden können.

wayguard

[pb-app-box pname=’com.axa.trx.bodyguard‘ name=’name‘ theme=’discover‘ lang=’de‘]

 

 

Die beste Preis-vergleich-App – Geizhals Preisvergleich

Wer sicher gehen will, dass es sich beim tollen Shopping-Angebot wirklich um einen Bestpreis handelt, dem wird diese App gute Dienste erweisen. Die App der beliebten Geizhals-Plattform sucht Produkte, vergleicht Preise und zeigt hilfreiche Produkt- oder Händlerbewertungen an. Besonders praktisch ist die Funktion des Barcode-Scans – gut für den,  der im Laden steht und beim Händler eine Niedrigpreis-Garantie einfordern möchte. Suchen kann man natürlich auch auf dem herkömmlichen Weg via Texteingabe. Entweder man weiß, was man will, oder geht über die ­gewissermaßen offene Suche vor: Ergebnisse lassen sich, angefangen bei der Kategorienwahl, beliebig verfeinern. Die Preise können auf Wunsch auch inklusive Versandkosten angezeigt werden. Wer zum Tippen zu müde ist, kann auch die Spracheingabe nutzen. Die üblichen Geizhals-Features wie die per Diagramm illustrierte Preisentwicklung und der Preis-Alarm sind ebenso mit dabei wie ein Herz-Button, mit dem man Produkte auf eine persönliche Wunschliste setzen kann.

geizhals

[pb-app-box pname=’at.geizhals.pv‘ name=’name‘ theme=’discover‘ lang=’de‘]

 

 

Die beste Shopping-App – Amazon Shopping

Die App des größten Versandhändlers für Bücher und elektronische Artikel, der mittlerweile beinahe zum Universalhändler mutiert ist, bietet auf den ersten Blick nicht sehr viel mehr als die Mobil-Version der Website, quasi das komprimierte Browser-Fenster: Sie können das Amazon-Angebot per Stichwort durchsuchen oder nach Kategorien durchstöbern, Ihren Wunschzettel bearbeiten und natürlich Einkäufe tätigen. Über einen eigenen Menüpunkt haben Sie aktuelle Angebote im Blick. Um den Service zu nutzen, loggen Sie sich in der App einfach mit Ihrem Amazon-Passwort ein.

App-Mehrwert

Auf den zweiten Blick gibt es aber Funktionen zu entdecken, die auf der mobilen Website nicht oder nicht in der selben Bedienbarkeit verfügbar sind. Über einen Button in der Suchleiste können Sie Strichcodes auf Produkten scannen und den betreffenden Artikel auf Amazon finden – praktisch zum schnellen Preisvergleich im stationären Handel, obwohl der Scanner beim Erkennen der Strichcodes manchmal Probleme hat.

Ein weiterer Punkt, in dem sich die App von der Website unterscheidet ist die Möglichkeit, Benachrichtigungen abzusetzen, sobald eine Bestellung versendet wurde oder sich in Zustellung befindet. So können Sie mit einem Fingertipp die Paketverfolgung starten und sehen, wann Ihre Bestellung ankommen wird.

Außerdem fällt es in der App leichter, sich über Produkte auszutauschen: Auf den Detailseiten findet sich immer eine Schaltfläche, mit der Sie das betreffende Produkt mit Ihren Kontakten teilen können. Per App und Telefonbuch-Anbindung geht das deutlich bequemer als auf der Website.

Dash Buttons

Eine neuere Funktion der App ist die Einrichtung und Verwaltung von Amazons „Dash Buttons“ – die kleinen, per WLAN verbundenen Geräte mit denen Sie Produkte des täglichen Gebrauchs wie Waschmittel, Spülmaschinen-Tabs oder Katzenfutter über einen simplen Knopfdruck bestellen können.

amazon

[pb-app-box pname=’com.amazon.mShop.android.shopping‘ name=’name‘ theme=’discover‘ lang=’de‘]

 

Die beste App für mehr Akkulaufzeit – Battery Doctor (Battery Saver)

Die vom Entwickler des bekannten Aufräumwerkzeugs „Clean Master“ stammende Applikation „Battery Doctor“ ist in vier Rubriken aufgeteilt. Im „Speichern“-Modus sucht das Programm nach Energiefressern, die in einer übersichtlichen Liste präsentiert werden.

Für die meisten Problemfälle hält die App eine Lösung bereit, die sich mit einem Klick aktivieren lässt. Im Feld „Verbleibend“ findet man eine grobe Schätzung dazu, wie lange das Smartphone noch einsatzbereit bleiben wird. Für schnelle Eingriffe bieten die Entwickler zudem ein Homescreen-Widget an. Dieses informiert detailliert über die verbleibende Akkulaufzeit und erlaubt außerdem das Ein- und Ausschalten von energiefressenden Diensten wie Bluetooth und WLAN. In der Rubrik „Modus“ kann man die Stromfresser gesammelt mittels Energieprofilen ein- bzw. ausschalten – so lassen sich etwa verschiedene Profile für zu Hause und fürs Büro anlegen, die auch automatisch nach Datum und Uhrzeit aktiviert werden können.

Eile mit Weile!

Während des Ladeprozesses sorgt „Battery Doctor“ durch intelligente Steuerung des Ladestroms dafür, dass der Energiespeicher des Telefons auf schnelle und trotzdem schonende Weise geladen wird. Besonders gründliche Naturen können ihr Smartphone übrigens gleich mit „Clean Master“ nach digitalem Müll durchforsten, denn „Battery Doctor“ installiert sein Schwesterprogramm auf Wunsch nämlich vollautomatisch auf dem Telefon. Zu guter Letzt bietet die App eine Liste von „Problemen“ an, die in der Vergangenheit zu besonders hohem Stromverbrauch geführt haben.

battery

[pb-app-box pname=’com.ijinshan.kbatterydoctor_en‘ name=’name‘ theme=’discover‘ lang=’de‘]

 

 

Der beste Datei-Manager – SanDisk® Memory Zone 3.0

SanDisk sagt Ihnen etwas? Genau, das ist die Firma, die mit hoher ­Wahrscheinlichkeit die Speicherkarte in Ihrem Handy oder Ihrer Digitalkamera hergestellt hat – sofern Sie auf hochwertige Komponenten setzen.

Mit der neuen Memory Zone für Ihre Android™ Geräte ist SanDisk auch auf dem App-Sektor ein Coup gelungen. Egal ob Handy- oder Cloud-Speicher, in der frei nutzbaren App können Sie gesammelt all Ihre Speicherorte verwalten. Die SanDisk Memory Zone zeigt Ihre Daten übersichtlich gegliedert nach Datentypen an. Zudem ermöglicht die App automatische und manuelle Backups auf Hardware oder in der Cloud (über Dropbox, Drive u.a.), sowie das Erstellen und Verschieben von Ordnern und das Organisieren aller Fotos in einer einzigen Zeitleisten-Ansicht, unabhängig vom Speicherplatz. Selbstverständlich sind diverse Sortierfunktionen genauso Teil der Funktionalität wie eine Suchfunktion und ein ausgereifter Foto-, Video- und Musik-Player.

sandisk

[pb-app-box pname=’com.sandisk.mz‘ name=’name‘ theme=’discover‘ lang=’de‘]

 

 

Die beste Musik-Streaming-App – Spotify Music

Spotify hat Musik-Streaming populär gemacht. Für viele Nutzer ist der Name praktisch synonym mit Musik auf dem Handy. Dementsprechend groß ist die Erfahrung, was sich in der Gestaltung der Bedienoberfläche zeigt. Die App überzeugt mit verschiedenen Methoden der Musikfindung: Neben konkreter Suche nach Titeln (in der Premium-Version) kann man sich durch Hitlisten und Neuerscheinungen wühlen, aber natürlich auch durch Genres und durch „Situationen“. Vorteile für Premium-Nutzer: Die Werbeeinschaltungen zwischen den Tracks entfallen, die Qualität steigt von 160 kbps auf 320 kbps und die App streamt die Musik auch auf Lautsprecher mit Google Cast oder ­Spotify Connect. Außerdem lassen sich Lieder auf dem Handy abspeichern, um unterwegs Datenvolumen zu sparen. Ausprobieren kann der Nutzer all das im Rahmen eines 30-tägigen, kostenlosen Probeabos. Danach werden 9,99 Euro pro Monat fällig.

spotify

[pb-app-box pname=’com.spotify.music‘ name=’name‘ theme=’discover‘ lang=’de‘]

 

 

Die beste Video-Streaming-App – Netflix

Obwohl Netflix erst 2014 bei uns angekommen ist, punktet der Dienst durch die Unterstützung vieler Plattformen. Die App läuft auf Mobilgeräte mit Android, iOS oder Windows Phone, auf den Smart TVs der ­unterschiedlichsten Hersteller sowie auf Set-Top-Boxen zum Nachrüsten von Bestandsgeräten: Apple TV, Android TV, FireTV und wie sie alle heißen.

Es stehen drei Flatrates zur Auswahl. Im Basistarif für 7,99 streamen Sie in Standardauflösung und können dazu höchstens ein Gerät verwenden. Beim Standard-Tarif (9,99 Euro) steigt die Auflösung auf Full HD und es sind zwei Geräte erlaubt. Der Premium-Tarif für 11,99 schließlich erlaubt vier Geräte und eine Auflösung von 4K.

Praktisch ist, dass sich in der App unterschiedliche Nutzerprofile anlegen lassen, in denen Sie die FSK-Einstellungen festlegen können und in denen der Nutzer Vorschläge bekommt, die seinen Geschmack treffen.

netflix

[pb-app-box pname=’com.netflix.mediaclient‘ name=’name‘ theme=’discover‘ lang=’de‘]

 

Die beste TV-App – Save.TV

Eine App, mit der sich das komplette Fernsehprogramm aufzeichnen lässt, ist ­natürlich ein heißer Anwärter für den Platz an der Sonne in der Rubrik „TV-Apps“. Save.TV macht genau das: Sie benötigen kein exter-nes Gerät mehr, die Anwendung reicht vollends aus, um all Ihre Lieblingsserien und favorisierten Filme zu speichern. Das geht entweder manuell, wer dazu keine Zeit hat, kann Aufnahmen auch vorausplanen. Alle gespeicherten Dateien lassen sich filtern und durchsuchen, das Fernsehprogramm der nächsten Tage ebenso. In Ihrer ganz persönlichen Videothek können Sie dann unterwegs und zu jeder Zeit auf Ihre Aufnahmen zugreifen. 7,99 Euro kostet der Service im Monat, also in etwa so viel wie eine DVD. Sie haben mit Save.TV aber die Möglichkeit, einen ganzen virtuellen Wandschrank mit Serien, Filmen und Dokumentationen zu befüllen. Ein verdienter erster Platz also!

savetv

[pb-app-box pname=’com.savetv.android‘ name=’name‘ theme=’discover‘ lang=’de‘]

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen