App Review: Lucid – turn pictures into art

12. August 2016 0 Kommentar(e)
App Review: Lucid – turn pictures into art Androidmag.de 4.5 4.5 Sterne

Die Foto-App Prisma findet unglaublich viele Nachahmer. Eine der besten ist Lucid.  Sie verspricht genauso wie Prisma, deine Fotos in künstlerische Werke zu verwandeln (kostenlos, ohne In-App-Käufe).

Unbenannt-1

Auch bei Lucid sind die Ergebnisse Gemälde von Picasso, Kandinsky, Eevian Tan oder inspiriert vom Lichtkünstler Antonakos, oder von van Goghs berühmtem Gemälde „Sternennacht“. Insgesamt gibt es im Moment 16 Filter, also doch deutlich weniger als bei Prisma.

Die Funktionsweise ist ähnlich wie bei Prisma. Du wählst ein Foto aus der Foto-Galerie aus und bestimmst hernach, welchen Filter du anwenden möchtest. Eine Kamera – so wie bei Prisma – ist nicht eingebaut, das ist aber verschmerzbar.

2016-08-02-08.2

Flott, aber …

Hast du den Filter erst mal ausgewählt, folgt ein Fingertipp auf „Paint“ und schon macht sich der virtuelle Künstler an die Arbeit. Und das erstaunlich schnell, immerhin liegen laut Hersteller auch diesem Algorithmus neuronale Netze zugrunde und auch hier muss die Rechenleistung auf den Servern der Hersteller stattfinden. Aber die sind natürlich nicht so überlastet wie die Prisma-Server.

Aber ein paar SekĂĽndchen muss man auch warten. Danach gibt es unsinnigerweise eine Benachrichtigung, dass das Kunstwerk fertig ist und betrachtet werden kann. Unsinnig, weil man nach den paar Sekunden ja eh noch in der App verweilt.

…weniger intelligent

Für den Anwender von Interesse ist die Qualität im Vergleich zu Prisma. Das Wasser reichen kann Lucid Prisma nicht, dazu ist die Software offenbar zu wenig intelligent. Verwendest du Fotos, die viele Details enthalten, ist die App schnell mal überfordert. Wurde ein passendes Motiv gewählt, dann bekommst du aber durchaus ansehnliche Kunstwerke zurück.

2016-08-02-08.29

Vorteil gegenĂĽber Prisma

Einen Vorteil hat die App aber: Sie erstellt Vorschaubilder der einzelnen Effekte. So siehst du bereits vor dem tatsächlichen „Malvorgang“, wie das Ergebnis in etwa aussehen wird.

Wie die Entwickler mit Lucis Geld verdienen möchten ist im Moment noch deren Geheimnis, In-App-Käufe gibt es (noch) nicht. Eventuell verkaufen Sie auch Filter an Sponsoren, so wie Prisma dies tut.

Fazit

Es spricht absolut nichts dagegen, neben Prisma auch Lucid zu installieren. Denn wenn bei Prisma mal alle Server stehen, hat man schnell eine Alternative zur Hand. Oberdrein bietet Lucid auch viele andere Effekte an.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HG2

Harald Gutzelnig   Herausgeber

Harald hat eigentlich als Herausgeber und Geschäftsführer des hinter dem Portal stehenden Verlags gar nicht viel Zeit Artikel zu schreiben, aber es macht ihm so viel Spaß, dass er dafür sogar ab und an aufs Schlafen verzichtet. Er hofft natürlich, dass dieser Schlafentzug seinen Artikeln nicht anzumerken ist.

Xing Profil