VSCO Cam

Tam Hanna 24. Dezember 2013 0 Kommentar(e)
VSCO Cam Androidmag.de 4 4 Sterne

Es gibt kaum ein Smartphone, das ohne Kameraanwendung auskommen muss. Visual Supply bietet seit einigen Tagen ein Alternativprodukt zur herkömmlichen Kamera an, das eine Vielzahl von erweiterten Funktionen anbietet (kostenlos).

vsco_cam_main

VSCO bringt sein eigenes Bildaufnahmewerkzeug mit, das sich von der Bedienung her nur in wenigen Punkten von den Angeboten des Geräteherstellers unterscheidet. Richtig interessant wird es erst nach dem Klick: Die hauseigene Galerie des Programms nimmt die angelieferten Bilder bereitwillig entgegen. Dort lassen sie sich nach Wunsch mit diversen Filtern und Masken bearbeiten.

An ebendieser Stelle findet sich das Monetisierungswerkzeug. Viele besonders attraktive Filter stehen nur zahlenden Kunden zur Verfügung. Wenn du VCSO Cam länger nutzen möchtest, solltest du auf die „Sparpakete“ zurückgreifen – sie bieten Filter und andere Werkzeuge vergleichsweise preiswert feil.

Nach der Aufnahme des Fotos können Filter und Masken auf den Schnappschuss angewendet werden.

Nach der Aufnahme des Fotos können Filter und Masken auf den Schnappschuss angewendet werden.

Bilder teilen

Wenn das Bildmaterial im Kasten ist, darfst du es über diverse Onlinedienste mit deinen Freunden teilen. Neben den Klassikern Instagram, Facebook und Twitter kennt VSCO auch das chinesische Facebook-Ersatzportal WeiBo. Und hinter GRID verbirgt sich ein soziales Netzwerk, das auf das Teilen von Bildmaterial spezialisiert ist. Seine Reichweite ist keinesfalls mit der von Flickr vergleichbar – nützlich ist es dank der immer wieder stattfindenden „Events“ trotzdem.

Relativ instabil

Aufgrund des frühen Entwicklungsstands – das Produkt ist erst seit wenigen Tagen am Markt – ist VSCO Cam stellenweise noch instabil. Selbiges gilt auch für die zur Bildverbesserung eingesetzten Algorithmen. Auf manchen Telefonen arbeitet die Kameraapplikation des Herstellers besser.

Immerhin arbeitet das Unternehmen daran, das Produkt zu verbessern. Von Zeit zu Zeit erfolgt ein kleiner Kalibrationslauf, der die Software besser an die Gegebenheiten der Hardware anzupassen versucht.

Die Schnappschüsse können dann via Facebook und Co. geteilt werden.

Die Schnappschüsse können dann via Facebook und Co. geteilt werden. Außerdem kann man die geknippsten Fotos auf einer Karte einsehen.

Fazit

Die Benutzerschnittstelle von VSCO Cam wirkt auf den ersten Blick gewöhnungsbedürftig. Das in dezentem Schwarz gehaltene Programm verlangt ein gewisses Umdenken. Nach dem Umstellen des Gehirns entpuppt es sich als eine durchaus attraktive Applikation für Fotografen, denen der soziale Aspekt des Festhaltens von Situationen wichtig ist. Als Bildbearbeiter ist das Produkt nur Mittelklasse.

Video

[pb-app-box pname=’com.vsco.cam‘ name=’VSCO Cam‘ theme=’light‘ lang=’de‘]

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_TH

Tam Hanna   Redakteur

Tam Hanna entwickelt Software für verschiedene Plattformen, beschäftigt sich mit Mobilgeräten und Prozessrechnern und betreibt einen YouTube-Channel mit zehnminütigen Clips zu Interessantem und Lehrreichem aus der Welt der Elektronik.

 

Google+ Profil

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen