Optical Illusions

Redaktion 7. Dezember 2011 0 Kommentar(e)
Optical Illusions Androidmag.de 4 4 Sterne

Illusionen verzaubern uns, lassen uns versinken in Träumereien bei hellichtem Tage und verblüffen uns immer wieder, egal wie alt wir inzwischen geworden sind. (kostenlos)

Illusionen verzaubern uns, lassen uns versinken in Träumereien bei hellichtem Tage und verblüffen uns immer wieder, egal wie alt wir inzwischen geworden sind. Wer sich David Copperfield nicht leisten kann und den Zauberkasten schon an seinen Kleinsten verschenkt hat, der kann sich zur Not aber auch mit Optical Illusions behelfen.

Sinnesverfälscher

Im Gegensatz zu all den anderen Spielereien die ich zuvor aufgezählt habe, kostet euch die App nämlich gar nichts und ist damit eine der seltenen Ausnahmen im App Market, jedenfalls was diesen Bereich anbelangt. Der Entwickler hat in ihr 98 mehr oder weniger bekannte optische Illusionen gesammelt, die er anhand von Bildern dem Anwender zu Gemüte führt, wobei er in knappen – und leider ausschließlich englischen – Worten die jeweilige, optische Illusion zu erklären versucht. Dankenswerterweise fand er dabei sogar noch Zeit, eine Möglichkeit zum Teilen via Facebook und Mail vorzusehen – doch auch im Offline-Bereich kommt die App hervorragend an, sodass sie sich perfekt als Eisbrecher bei Geburtstagsfeiern und kleineren Festen anbietet.

Völkerverständigung: In diesem Bild findet ihr Indianer wie Eskimos. Teile und täusche: Per Facebook oder Mail sind die Illusionen auch den Freunden zeigbar.

Völkerverständigung: In diesem Bild findet ihr Indianer wie Eskimos. Teile und täusche: Per Facebook oder Mail sind die Illusionen auch den Freunden zeigbar.

Fazit

Man soll’s nicht glauben, aber es gibt eben auch äußerst kurze App-Reviews, denn was soll man großartig zu einer App schreiben, die nur Bilder präsentiert und sonst nicht wirklich viel macht?Schlussendlich zählt aber der Nutzen und der ist, selbst wenn die App optisch nicht viel hermachen sollte, nunmal gegeben. Denn bei Optical Illusions verhält es sich wie bei How to tie a tie , einer Krawattenknoten-App: Irgendwann braucht man’s schon – dann aber dafür auch sofort zur Hand! Man beachte aber, dass man im Fall von Optical Illusions besser halbwegs des  Englischen mächtig ist und sich nicht allzusehr an heruntergerasterten Bildern stören sollte, da man ansonsten wohl wenig Freude mit der kostenlosen App haben wird.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen