App-Review: AmpMe

Redaktion 11. November 2015 0 Kommentar(e)
App-Review: AmpMe Androidmag.de 4 4 Sterne

Eine nette Spielerei oder doch der Ghettoblaster – Ersatz für Eure nächste Party? (kostenlos)

main

 

Ist wieder mal der Akku Eures Bluetooth-Lautsprechers leer oder habt Ihr ihn ganz vergessen? Kein Problem, denn damit ihr auf der nächsten Party nicht ohne Musik auskommen müsst, braucht ihr nur Eure Smartphones mit AmpMe zu einem einzigen, großen Soundsystem verbinden. Während ein Phone einen eher schwachen Sound erzeugt, sollen mehrere miteinander synchronisierte, für ein vernünftiges Klangerlebnis sorgen.

1

 

Einfaches Prinzip mit Problemen

Das Prinzip ist eigentlich relativ simpel: Ein Host – der anschließend auch die Kontrolle über die Musik hat – startet in AmpMe eine Party und wählt die gewünschte Playlist oder einen Song (zur Zeit wird nur Soundcloud unterstützt, weitere Streaming-Anbieter sollen in den kommenden Monaten noch folgen). Nun kann man dieser Party mit weiteren Smartphones, durch Eingabe des 4-stelligen Codes der vom Host mitgeteilt wird, beitreten. Um die abgespielte Musik zu synchronisieren, muss das Phone an das Hostgerät gehalten werden. Dies kann mit beliebig vielen Geräten wiederholt werden und verleiht Eurer Party ein gewisses Surround-Feeling.

Doch leider funktionierte die Synchronisierung im Test nicht immer einwandfrei. Vor allem bei lauter Umgebung braucht es schon mehrere Versuche um die Phones aufeinander abzustimmen. Auch dürfte die gewählte Musik zu Problemen führen, denn während es im Test bei (langsamer) Klassik auf Anhieb funktionierte, musste bei schnelleren Stücken (Rock, Dancehall, etc.) wiederholt synchronisiert werden.

3

 

Fazit

Eine Alternative zu guten Bluetooth-Lautsprechern stellt AmpMe aufgrund der in Smartphones verbauten Speaker noch nicht dar. Sollten aber die kleinen Probleme behoben werden und zusätzliche Streaming-Anbieter hinzukommen, hat man eine tolle Möglichkeit um bei der nächsten Feier nicht gänzlich ohne Musik dazustehen.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen