App-Review: Toontastic 3D

Hartmut Schumacher 28. Januar 2017 Kommentare deaktiviert für App-Review: Toontastic 3D Kommentar(e)
App-Review: Toontastic 3D Androidmag.de 4.5 4.5 Sterne

Die App „Toontastic 3D“ aus dem Hause Google verwandelt Ihr Smartphone in ein kleines Filmstudio, mit dem Ihr Kind spielerisch Videos zusammenbasteln kann. (kostenlos, ohne In-App-Käufe)

t

Mit Hilfe der App „Toontastic 3D“ lassen sich sehr leicht kleine Zeichentrickvideos anfertigen. Die Software richtet sich hauptsächlich an Kinder, aber auch Erwachsene können mit ihr einigen Spaß haben.

Zunächst einmal entscheiden Sie, aus wie vielen Szenen das Video bestehen soll. Für jede Szene können Sie dann eine von acht Hintergrundgrafiken auswählen – die beispielsweise ein Klassenzimmer, eine Tempelruine oder ein Piratenschiff zeigen. Stattdessen können Sie den Hintergrund der Szene  auch selbst malen. Nicht möglich dagegen ist es leider, bereits existierende Grafiken zu laden.

Toontastic 3D - 01

Anschließend legen Sie noch fest, welche Figuren in der Szene vorkommen sollen. Wieder haben Sie die Wahl zwischen etlichen vorgegebenen Figuren, können aber auch eigene Männchen zeichnen, die die Software dann in dreidimensionale Figuren umwandelt. Schön auch die Möglichkeit, den Figuren mittels der Smartphone-Kamera Ihr eigenes Gesicht oder die Gesichter von Ihren Kindern und deren Spielkameraden aufzusetzen.

Nun platzieren Sie diese Figuren noch an den gewünschten Stellen in der Hintergrundgrafik. Und starten dann die virtuelle Kamera. Jetzt können Sie passend zur Handlung die Figuren herumlaufen lassen, ihre Hände bewegen und vor allem die Dialoge hinzufügen, indem Sie die Stimmen der einzelnen Figuren in das Mikrofon des Smartphones sprechen. Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit, aus der Szene heraus- oder in sie hineinzuzoomen oder aber den Bildausschnitt zu verschieben.

Toontastic 3D - 02

Wenn Sie mit dem Ergebnis zufrieden sind, können Sie noch eines von einigen vorgegebenen  Instrumentalstücken als Hintergrundmusik auswählen.

Haben Sie dann alle Szenen fertiggestellt, so können Sie sich das komplette Video angucken – und dieses Video auch in Form einer Datei speichern, um es an Familie und Freunde weiterzugeben.

Das alles lässt sich sehr einfach verwirklichen. So dass sich Kinder kaum an der englischen Sprache der Bedienungsoberfläche stören dürften. Fortgeschrittenere Bearbeitungsmöglichkeiten werden Sie allerdings vergebens suchen.

Toontastic 3D - 04 (ergaenzendes Bild)

Fazit

Ohne großen Einarbeitungsaufwand können Sie (oder Ihre Sprösslinge) mit „Toontastic 3D“ im wahrsten Sinne des Wortes kinderleicht amüsante Zeichentrickvideos herstellen. Schnell an die Grenzen der App allerdings stoßen Kinder mit ausgeprägten kreativen Ambitionen und mit dem Wunsch nach größerer Kontrolle über die Videos.

[pb-app-box pname=’com.google.toontastic‘ name=’name‘ theme=’discover‘ lang=’de‘]

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HS

Hartmut Schumacher   Redakteur

Hartmut ist ganz vernarrt in Smartphones und Tablets. Allerdings hielt er auch schon Digitaluhren für eine ziemlich tolle Erfindung. Er betrachtet Gedankenstriche als nützliche Strukturierungsmittel – und schreibt nur gelegentlich in der dritten Person über sich selbst.

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen