DJ space

Tam Hanna 26. April 2013 0 Kommentar(e)
DJ space Androidmag.de 4 4 Sterne

Normalerweise arbeiten auch Fun-Synthesizer mit Notendarstellung. Dieser Titel setzt schon an dieser Stelle an – deine Musik besteht hier aus Planeten, die „Sonnen“ umkreisen (kostenlos).

DJTitel
In der Praxis bedeutet das, dass deine Tracks als leere Galaxie beginnen. Die in der Mitte befindliche Sonne generiert ein Gravitationsfeld, das Planeten anzieht. Eingefangene Himmelskörper kreisen sodann, und emittieren dabei Töne.

Planeten-Sammelsurium

Je nach Planetentyp entsteht ein anderes Geräusch. Der Entwickler unterteilt seinen Zoo thematisch: neben Bass- und Beat-Planeten gibt es auch Orgeln und andere Soundeffekte. Jeder von denen ist als Sample realisiert, die Position im Sternengefüge legt die Frequenz des Auftretens fest.

Im Hintergrund arbeitet dabei eine Sampling-Engine. Das bedeutet, dass jeder Gesteinsbrocken eine sich immer wiederholende Mediendatei enthält. Insgesamt spendiert der Entwickler rund eintausend verschiedene Töne, weshalb auch bei längeren Mix-Sessions stets für Abwechslung gesorgt ist.

Zum Realisieren komplexerer Musikstücke ist es möglich, eine Vielzahl von Himmelskörpern zu einem komplexen Schallgebilde zusammenzufügen. Dadurch entstehen tanzbare Beats, die auf Wunsch als Schleife wiedergegeben werden – Vollprofis verwenden mehrere Sonnen gleichzeitig. Fertige Tracks lassen sich als WAV-Dateien exportieren. Diese sind danach auch im Medienplayer des Telefons abspielbar, und lassen sich zudem als Klingeltöne verwenden.

Die produzierte Musik kann anschließend selbst verwendet werden, und so z.B. als Klingelton eingestellt werden.

Die produzierte Musik kann anschließend selbst verwendet werden, und so z.B. als Klingelton eingestellt werden.

Technikcheck

Synthesizer benötigen im Allgemeinen jede Menge Rechenleistung. DJ Space ist trotz der vergleichsweise einfachen Samples alles andere als genügsam, da die Darstellung des Sonnensystems sehr detailliert ausfällt. Daraus folgt, dass ein schneller Einkernprozessor das Mindestmaß darstellt – mit zwei Prozessorkernen seid ihr auf der sicheren Seite.

Die Bedienung des Programms ist einfach, aber nicht sonderlich intuitiv. Die Steuerelemente reagieren stellenweise etwas träge – im Bereich der Benutzerführung gibt es noch Verbesserungspotential. Das auf Wunsch aktivierbare Tutorial stiftet leider nur zusätzliche Verwirrung…

Eine witzige App, jedoch dürfen keine hochwertigen Musikstücke erwartet werden.

Eine witzige App, jedoch dürfen keine hochwertigen Musikstücke erwartet werden.

Fazit

DJ Space ist eine höchst innovative neue Interpretation des Genres des Fun-Synthesizers. Wie für alle anderen Programme dieses Typs gilt auch hier, dass die mit der Software erstellten Tracks mit Sicherheit nicht der nächste Hit im Radio. Dank der einfachen Parametrierung kommen auch Anfänger rasch zu attraktiv klingenden Beats, die Bedienung ist indes nicht hundertprozentig sauber gelöst.

Video

[pb-app-box pname=’com.walesinteractive.djspace‘ name=’DJ space‘ theme=’light‘ lang=’de‘]

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_TH

Tam Hanna   Redakteur

Tam Hanna entwickelt Software für verschiedene Plattformen, beschäftigt sich mit Mobilgeräten und Prozessrechnern und betreibt einen YouTube-Channel mit zehnminütigen Clips zu Interessantem und Lehrreichem aus der Welt der Elektronik.

 

Google+ Profil

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen