App-Review: Read.it – Einfach lesen

Tam Hanna 20. Februar 2016 2 Kommentar(e)
App-Review: Read.it – Einfach lesen Androidmag.de 5 5 Sterne

Kein Scherz! Diese App bietet dir kostenlosen Zugriff auf diverse tagesaktuelle Zeitungen. (kostenlos, ohne In-App-Käufe)

Unbenannt-1

Nach dem Start präsentiert das Programm einen Assistenten, der die Funktionen kurz erklärt. Wir empfehlen schon an dieser Stelle die Anmeldung. Du kannst dich mit einer E-Mail-Adresse einloggen oder dich mit deinem Facebook-Konto authentifizieren.

Reichliche Zeitungsauswahl

Nachdem du das Produkt aktiviert hast, findest du eine Vielzahl von Magazin-Covers vor. Tippst  du ein Druckerzeugnis an, wird das Cover in Vollbildansicht dargestellt. Mit einem Tipp auf den Herunterladen-Button weist du die App an, das Magazin auf dein Handy zu holen.

In Read.it liegen die Inhalte in Form klassischer PDFs vor. Das bedeutet, dass du die Inhalte der Magazine auf deinem Telefon eins zu eins so siehst, wie sie in einem gedruckten Heft erscheinen würden. Daraus folgt aber auch, dass sich Text nicht per Copy and Paste kopieren lässt. Störend ist, dass Read.it im Moment kein Inhaltsverzeichnis anbietet, mit dem du nur einzelne Artikel gezielt herunterladen kannst.

Screenshot_2016-02-06-07-01-22

Wunderbare Auswahl

Diese prinzipbedingte Schwäche – die Verlagspartner hätten ihre Inhalte sonst nicht zur Verfügung gestellt – kompensiert read.it mit einer beeindruckenden Vielzahl von angebotenen Medien. Die Druckqualität ist bei allen angebotenen Magazinen beeindruckend.

Eine Frage der Finanzierung

Wer read.it im kostenlosen Modus nutzt, wird beim Lesen immer wieder mit einer kleinen Werbeanzeige konfrontiert. Das für rund zehn Euro pro Monat erhältliche Abonnement für die Vollversion beseitigt die Werbung und du bekommst Zugriff auf das komplette Archiv, das in manchen Fällen bis zu zehn Jahre in die Vergangenheit reicht.

Screenshot_2016-02-06-07-01-23

Fazit

Die Nutzung des PDF-Formats stellt zwar eine kleine Schwäche der App dar, ob des immensen Angebots an Medien ist dies  allerdings verzeihbar. Wer sich den Besuch beim Zeitungskiosk sparen möchte wird mit dieser App mit Sicherheit glücklich. Allerdings ist eine Datenflatrate dringend empfehlenswert: Ein Magazin kann schon mal zehn oder zwanzig Megabyte auf die Waage bringen.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_TH

Tam Hanna   Redakteur

Tam Hanna befasst sich seit dem Jahr 2004 mit der Entwicklung und Anwendung von Handcomputern. Er steht unter tamhan@tamoggemon.com jederzeit für Fragen, Trainings und Vortragsanfragen zur Verfügung.