App-Review: Falk Outdoor Navigator

Tam Hanna 20. September 2015 0 Kommentar(e)
App-Review: Falk Outdoor Navigator Androidmag.de 4.5 4.5 Sterne

Google Maps mag ein gutes Navigationsprogramm sein, aber wenn du gerne wanderst oder mit dem Fahrrad fährst, lässt es dich zum größten Teil im Stich. Der Navigationsexperte Falk verspricht hier Abhilfe. (kostenlos, mit erweiternden In-App-Käufen)

FalkOutdoorNavigatorTitelbild-final

 

Nach dem ersten Start der App musst du natürlich GPS aktivieren. Das ist insofern wichtig, weil Falk daraufhin rund fünfzehn Megabyte an Kartendaten herunterlädt, die zur Navigation dienen. Weitere Karten sind kostenpflichtig. Für ein Bundesland zahlst du 5 Euro, während ein ganzes Land für 10 Euro zu haben ist.

Outdoor-orientierte Navigation

Falk unterscheidet sich insofern von Google-Maps und Co, als es schon im Rahmen der Festlegung einer Route nach dem zu verwendeten Verkehrsmittel fragt. Rennradfahrer bekommen so nur “friedfertigere” Strecken präsentiert, während Besitzer eines Mountain-Bikes auch mit größeren Steigungen zurechtkommen müssen.

Screenshot_2015-09-03-14-31-07

 

Fortgeschrittene Features

Wer eine kostenpflichtige Karte erwirbt, schaltet Bonusfeatures frei. So gibt es einen Rundrouten-Berechner, der dir beim Finden deiner täglichen Übungsroute zusätzliche Abwechslung bringt. Die aus der kostenlosen Version bekannten und sehr hilfreichen Funktionen – das Höhenprofil sticht hier in besonderer Weise hervor – stehen bei den bezahlten Karten zur Verfügung. Zudem können Benutzer der Vollversion auch auf eine Liste von Points-of-Interest zurückgreifen, die besonders interessante Orte beschreiben.

Screenshot_2015-09-03-14-37-38

 

Kartendarstellung sauber

Das eigentliche Zeichnen der Karten funktioniert problemlos, der nur im 2D-Modus funktionierende Navigator gibt ebenfalls keinen Anlass zur Kritik. Leider ist die geodatische Abdeckung des Produkts unbefriedigend; Zum Zeitpunkt der Drucklegung standen nur wenige europäische Länder zur Verfügung.

Screenshot_2015-09-03-14-38-14

 

Fazit

Falk ist ein durchaus ungewöhnliches Navigationssystem abseits des Mainstreams. Wenn du viel Fahrrad fährst oder gerne wanderst, solltest du das Produkt unbedingt testen. Der Preis ist ob der gebotenen Leistungen gerechtfertigt – ein gedruckter Kartenatlas ist schwerer und bietet weniger Interaktivität.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_TH

Tam Hanna   Redakteur

Tam Hanna befasst sich seit dem Jahr 2004 mit der Entwicklung und Anwendung von Handcomputern. Er steht unter tamhan@tamoggemon.com jederzeit fĂĽr Fragen, Trainings und Vortragsanfragen zur VerfĂĽgung.