Fluege.de (Empfehlung)

Hartmut Schumacher 5. Juni 2015 0 Kommentar(e)

Auf der Suche nach preiswerten Fl├╝gen? Dank der App Fluege.de kannst du sie auch unterwegs finden ÔÇô und gleich buchen. (kostenlos, ohne In-App-K├Ąufe)

fluege_de_main

Die App ist dir dabei behilflich, g├╝nstige Fl├╝ge ausfindig zu machen. Die Bedienung ist sehr geradlinig: Du gibst den Start- und den Zielflughafen ein sowie das Reisedatum und die Anzahl der Reisenden. Anschlie├čend erh├Ąltst du eine Liste der verf├╝gbaren Fl├╝ge, sortiert nach dem Preis. Die Anwendung ber├╝cksichtigt laut Angaben des Herstellers beim Suchen die Angebote von ├╝ber 750 Fluglinien.

Die Liste der Fl├╝ge kannst du praktischerweise filtern ÔÇô nach dem Preis, den Fluglinien, der Flugdauer, der Abflugzeit, den Zahlungsmitteln und dem Freigep├Ąck. Auf diese Weise wird die Liste schnell ├╝bersichtlicher, weil sie nur noch diejenigen Fl├╝ge enth├Ąlt, die tats├Ąchlich f├╝r dich in Frage kommen. Als Willkommensgeschenk┬ábekommst du sogar einen Rabatt von 15 Euro. Die Aktion ist 14 Tage nach dem Download der Anwendung g├╝ltig. Die reduzierten Fl├╝ge, bei denen der Gutschein eingel├Âst werden kann, sind in der Trefferliste auch entsprechend markiert.

fluege_de_2

 

Wenn du dich dann f├╝r einen Flug entschieden hast, kannst du ihn direkt aus der App heraus buchen ÔÇô oder aber per Telefon.

F├╝r den Fall, dass du dich in einer fremden Stadt befindest und den n├Ąchstgelegenen Flughafen nicht kennst, kann die App per GPS deinen Standort ermitteln und dann die Flugh├Ąfen in der N├Ąhe zur Auswahl auflisten.

fluege_de_1

 

Fazit

Mit der App Fluege.de ist es tats├Ąchlich m├Âglich, schnell und mit wenig Aufwand passende und g├╝nstige Fl├╝ge zu finden. Zudem ist die Anwendung auch f├╝r Tablets optimiert und┬ákann somit auch auf den gr├Â├čeren Ger├Ąten einwandfrei verwendet werden.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HS

Hartmut Schumacher   Redakteur

Hartmut ist ganz vernarrt in Smartphones und Tablets. Allerdings hielt er auch schon Digitaluhren f├╝r eine ziemlich tolle Erfindung. Er betrachtet Gedankenstriche als n├╝tzliche Strukturierungsmittel ÔÇô und schreibt nur gelegentlich in der dritten Person ├╝ber sich selbst.