Spritmonitor.de

Martin Reitbauer 22. Dezember 2013 0 Kommentar(e)
Spritmonitor.de Androidmag.de 4 4 Sterne

Hohe Kraftstoffpreise, Ressourcenknappheit, Klimawandel – es gibt genug Gründe, seinen Spritverbrauch genau im Auge zu behalten. Die App von Spritmonitor.de macht’s einfach. (kostenlos, ohne In-App-Käufe)

1

Bordcomputer in aktuellen Fahrzeugen können vieles – für das langfristige, detaillierte Protokoll über die Trinkgewohnheiten des Vehikels sind sie jedoch nicht gemacht. Abgesehen davon stehen viele Modelle zu Recht im Verdacht, die Verbrauchszahlen schön zu rechnen.

In dieser Nische entstand die Plattform Spritmonitor.de, auf der mittlerweile der Spritverbrauch von über 400.000 Fahrzeugen anonym, aber öffentlich einsehbar protokolliert wird. Klar, dass es dazu auch eine App für Android gibt.

2

Ohne Website geht nichts

Offenbar hat man dabei in erster Linie an bestehende User gedacht, denn Benutzerkonto und Fahrzeuge lassen sich nur über die Website anlegen. Ist das geschehen und sind die Benutzerdaten in der App hinterlegt, bleibt diese mit dem Online-Konto synchron: Bereits eingetragene Betankungen können angesehen werden, zurückgelegte Wegstrecken und der jeweilige Verbrauch pro 100km werden angezeigt.

An der Tankstelle

Beim nächsten Tanken fügst du einen Eintrag hinzu und trägst die Spritmenge nebst aktuellem Kilometerstand ein. Die seit dem letzten Mal zurückgelegte Distanz wird automatisch errechnet. Optional können der Rechnungsbetrag und Details wie Bereifung, Fahrweise und Straßenprofil angegeben werden.

Sobald der neue Eintrag gespeichert ist und die Daten synchronisiert sind, wird der Verbrauch der letzten Periode angezeigt. Der Schluckspecht in der Garage ist beschämt.

Betankungen sind derzeit übrigens das Einzige, was über die App eingetragen werden kann. Für andere Fahrzeugkosten wie Reparaturen oder Ersatzteile muss die Website herhalten (deren mobile Version sträflich versteckt unter http://m.spritmonitor.de zu finden ist).

3

Fazit

Der Anbieter hat sich mit der App vorerst auf die Basisfunktionalität beschränkt. Das ist einerseits verständlich, denn Anwendungen wie das Eintragen der Leasingrate oder die Kostenauswertung würden das Interface überladen und sind im Browser am PC besser aufgehoben. Andererseits aber fehlen wichtige Funktionen wie das Bearbeiten und Löschen von bestehenden Einträgen. Außerdem versagte im Test die automatische Synchronisierung der Daten – ein Bug, der auch in Erfahrungsberichten im Play Store beklagt wird. Bleibt zu hoffen, dass die Macher von Spritmonitor.de bald nachbessern und nachliefern, damit die Community weiter wachsen kann und der öffentlich zugängliche Datenschatz noch größer wird.

[pb-app-box pname=’de.spritmonitor.smapp_mp‘ name=“ theme=’light‘ lang=’de‘]

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_MR_klein

Martin Reitbauer   Chefredakteur

Als Chefredakteur von Android Magazin und der Plattform-agnostischen Zeitschrift SMARTPHONE ist Martin hauptsächlich mit den Print-Magazinen des Verlags hinter androidmag.de beschäftigt. Ab und an bleibt dennoch Zeit für einen Blog-Artikel. Neben Android gilt seine Begeisterung GNU/Linux und freier Software ganz allgemein.

Facebook Profil Google+ Profil Xing Profil

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen