Meine Ausgaben

Redaktion 13. Dezember 2012 0 Kommentar(e)
Meine Ausgaben Androidmag.de 3 3 Sterne

Mit „Meine Ausgaben“ wird die Finanzplanung besonders leicht gemacht. (‚ā¨ 3,04)

Mitte des Monats und das Bankkonto zeigt weniger an, als es soll ‚Äď dieses Szenario ist vielen nur allzu bekannt. Da ist Kontrolle gefragt. Zum Beispiel mit Hilfe der App ‚ÄěMeine Ausgaben‚Äú. Mit ihr tr√§gst du einen neuen Aufwand in Sekundenschnelle in deine Liste ein.

Zahlungen, die in regelm√§√üigen Abst√§nden abzuleisten sind, werden in der App einfach mit dem jeweiligen Intervall versehen. Allt√§gliche Eink√§ufe und Belastungen k√∂nnen individuell eingef√ľgt und verwaltet werden. Dabei bestimmst du nicht nur die Spezifikation des Artikels, sondern weist ihm zus√§tzlich eine aussagekr√§ftige Kategorie zu. Sollte deine Ausgabe in keine der vordefinierten Untergruppen passen, dann steht es dir offen, diese selbst zu bestimmen.

Nachdem deine Einnahmen bei der Berechnung deines derzeitigen Vermögens eine ebenso große Rolle spielen wie deine Ausgaben, ist es nicht verwunderlich, dass du diese ebenfalls in der Applikation erfassen kannst.

Spannend wird es f√ľr die meisten Nutzer vor allem bei der grafischen Visualisierung des Einkommensstandes, allerdings werden hier deine Verm√∂gensverh√§ltnisse etwas ungenau aufgeschl√ľsselt. Die Genauigkeit der App ist leider nicht nur von deinen Eintr√§gen abh√§ngig, denn Rechenfehler und eingeschr√§nkte Darstellungen verf√§lschen manchmal das Ergebnis.

Ausbauf√§hig: Das Balkendiagramm zeigt erfasste Ausgaben oder Eink√ľnfte sehr ungenau an.

Ausbauf√§hig: Das Balkendiagramm zeigt erfasste Ausgaben oder Eink√ľnfte sehr ungenau an.

Fazit

Die App hilft dir nicht nur bei der Regulierung deiner Vermögenswerte, sondern auch dabei, böse Überraschungen am Monatsende zu vermeiden.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen