Solo Launcher Free

Tam Hanna 25. Mai 2013 1 Kommentar(e)
Solo Launcher Free Androidmag.de 5 5 Sterne

Programmstarter sind wichtig – ein Handy-User verbringt mehr Zeit im Launcher, als er auf den ersten Blick annehmen würde. Solo Launcher Free verspricht, durch geschickte Programmierung für mehr Effizienz zu sorgen (kostenlos).

SoloTitel

Nach dem ersten Start präsentiert die Software einen durchaus aufgeräumten Desktop, der standardmäßig drei Seiten besteht. Auf der ersten findet sich unter anderem ein Wetter-Widget, auf Seite 2 ein Anzeiger mit Informationen zur Akkulaufzeit und zum Stromsparmodus.

Die eigentliche Applikationsliste erinnert stark an den von Google vorgegebenen Launcher. Solo bietet einige Möglichkeiten zur Kategorisierung der am Smartphone installierten Programme an – auf diese Art findest du das gewünschte Helferlein viel schneller.

Etwas seltsam ist die Art des Hinzufügens neuer Widgets. Dazu musst du das Progrämmchen erst in der Applikationsliste antippen, um es danach per Drag&Drop an den gewünschten Platz im Launcher zu legen. Bei einem System-Widget erscheint danach ein Dialog zur Typauswahl – Solo-Widgets werden gleich so angezeigt, wie sie in Zukunft erscheinen.

Android 4.2 stand für die Quick Settings-Funktion Pate. Dabei handelt es sich um einen Dialog, der dir das schnelle Aktivieren bzw. Deaktivieren von Bluetooth, WLAN und Co ermöglicht. Richtig witzig sind die Gestures. Diese erlauben dir, dem Programm durch Wischgesten Anweisungen zu erteilen – so bekommst du die Notification-List und andere Dialoge schneller auf den Bildschirm.

Solo Settings ist ein Dialog, der dir das schnelle Aktivieren bzw. Deaktivieren von Bluetooth, WLAN und Co ermöglicht.

Solo Settings ist ein Dialog, der dir das schnelle Aktivieren bzw. Deaktivieren von Bluetooth, WLAN und Co ermöglicht.

Technikcheck

Wir testeten Solo Launcher Free auf einem zweikernigen und auf einem einkernigen Handy. Bei beiden Telefonen war kein Unterschied zwischen dem normalen und dem neuen Launcher festzustellen – die Reaktionsgeschwindigkeit war in beiden Fällen gleich hoch. Sonst erwies sich das Produkt als friedfertig – es nervte während des Testzeitraums nicht mit lästigen Werbeanzeigen. Leider ist Solo Launcher Free nur im Portrait Mode brauchbar. Zudem ist nicht bekannt, wie sich die Software finanziert – das könnte in ferner Zukunft für unangenehme Überraschungen sorgen.

Nach dem ersten Start präsentiert die Software einen durchaus aufgeräumten Desktop, der standardmäßig drei Seiten besteht.

Nach dem ersten Start präsentiert die Software einen durchaus aufgeräumten Desktop, der standardmäßig drei Seiten besteht.

Fazit

Auf beiden Telefonen des Autors war zwischen dem hauseigenen Starter und Solo Launcher Free kein Unterschied zu merken – es zahlt sich also nicht aus, den Launcher nur aus Geschwindigkeitsgründen zu installieren. Wenn du allerdings sowieso auf der Suche nach einem solchen Produkt bist, solltest du Solo Launcher Free testen. Die kostenlose App bietet immerhin eine Vielzahl an Funktionen an, die dem normalen Starter fehlen.

Video

[pb-app-box pname=’home.solo.launcher.free‘ name=’Solo Launcher Free‘ theme=’light‘ lang=’de‘]

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_TH

Tam Hanna   Redakteur

Tam Hanna entwickelt Software für verschiedene Plattformen, beschäftigt sich mit Mobilgeräten und Prozessrechnern und betreibt einen YouTube-Channel mit zehnminütigen Clips zu Interessantem und Lehrreichem aus der Welt der Elektronik.

 

Google+ Profil

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen