Mad Dog Comics (Empfehlung der Redaktion)

26. September 2012 1 Kommentar(e)

Gelungene Comic-App mit großem Titelportfolio. (kostenlos)

Seit den ersten comicartigen Sequenzen auf Grabwänden im antiken Ägypten hat sich im Bereich dieser Kunst viel getan. Nach den Printmedien und PCs fanden die Comics zuletzt sogar den Weg auf die Smartphones. Dazu bedarf es selbstverständlich einer App. Ein gelungener Vertreter dieser Gattung ist „Mad Dog Comics“.

Kultserien & bekannte Verlage

Mit der App bekommt der Nutzer Zugriff auf hunderte Publikationen zahlreicher Kultserien und Verlage – unter anderem werden Comics von Panini angeboten, außerdem finden sich in der Angebotspalette Titel wie „The Walking Dead“, „Star Wars“ oder die „Abrafaxe“. Die meisten Titel sind zwar kostenpflichtig, es gibt aber auch viele Gratis-Comics, die einfach per In-App-Download den Weg auf das mobile Gerät finden. Zuvor ist allerdings eine Registrierung mit der E-Mail-Adresse notwendig.

Im Kiosk stehen hunderte Comics zur Auswahl, die nach dem Kauf im Register „Meine Comics“ angezeigt werden.

Der Aufbau der App könnte einfacher nicht sein. Die App ist in vier Register unterteilt: Meine Comics, Konto, Hilfe und Kiosk, wo schließlich die angebotenen Publikationen anzutreffen sind. Wählt der User eine davon aus, wird er auf eine Detailseite mit Infos zu Preis, empfohlenem Alter, Autor oder Verlag weitergeleitet und nicht zuletzt findet er hier eine Kurzbeschreibung des Inhalts.

Intuitives Lesevergnügen

Nach einer Kaufentscheidung werden die heruntergeladenen Comics im Register  „Meine Comics“ abgelegt. Einmal gekauft, bleiben die Titel auf unbegrenzte Zeit gespeichert. Das heißt, auch wenn der Nutzer das Smartphone wechselt oder den Comic löscht, kann er jederzeit wieder kostenlos geladen werden.

Die Comics können sowohl im Hoch- als auch im Querformat gelesen werden.

Nun zum wahrscheinlich wichtigsten Aspekt einer Comic-App: Die Präsentationstechnik. Öffnet man einen erworbenen Comic, wird dem Nutzer zunächst eine Anleitung zu den verschiedenen Zoom-Arten und der Bedienung während des Lesens präsentiert. Und gerade die Bedienung wurde hervorragend gelöst: Man kann wie gewohnt manuell zoomen oder den Bildausschnitt verschieben, wer es aber bequemer möchte, wischt einfach nach links oder rechts – die App zeigt dann automatisch die richtigen Panels und Bildausschnitte an. Besonders fasziniert außerdem die wachsende Selektion an Hör-Comics, die durch Sprecher, Sounds und Musik die volle Bandbreite des neuen Mediums E-Comic ausschöpfen.

Fazit

Comics erfreuen sich nun auch am Smartphone größter Beliebtheit, wohl auch aufgrund solcher Apps wie „Mad Dog Comics“. Die Bedienung ist ausgezeichnet gelöst, das Angebot breit gefächert und auch Sparfüchse kommen dank der Gratis-Angebote auf ihre Kosten, selbst wenn es diese gar nicht gibt. Diese App ist eine Empfehlung für Fans der sequenziellen Erzählkunst und jene, die es noch werden möchten.

Video-Review

[appaware-app pname=’de.velastudios.maddogcomics‘ qrcode=’true‘]

(Promotion)

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
oliver

Oliver Janko   Redakteur

Studiert in Wien und schreibt Reportagen, Tests und Reviews für die Printausgaben des Verlags. Bei Fragen – Facebook, Google+ und Co. sind allzeit bereit.

Facebook Profil Google+ Profil

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen