Fenix for Twitter

Hartmut Schumacher 22. Mai 2014 0 Kommentar(e)
Fenix for Twitter Androidmag.de 5 5 Sterne

Lohnt es sich tatsächlich, von der kostenlosen offiziellen Twitter-App auf die kostenpflichtige Alternative Fenix umzusteigen? (1,99 Euro)

fenix_main

Mit der App Fenix kannst du die Funktionen des Mikroblogging-Dienstes Twitter von einem Smartphone oder Tablet aus verwenden. Nun gibt es allerdings bereits eine kostenlose offizielle Twitter-App. Welche Daseinsberechtigung hat Fenix also? Welche Vorteile bietet das Programm, mit denen die offizielle Twitter-App nicht aufwarten kann?

Auf den ersten Blick fällt auf, dass Fenix sich an den aktuellen Android-Vorgaben für Bedienungsoberflächen orientiert. Beispielsweise lassen sich die verschiedenen Register der App bequem über eine Seitenleiste aufrufen. Schön auch, dass du die Reihenfolge dieser Register ändern und einzelne Register ausblenden darfst.

Durch simples Wischen nach links und rechts kannst du ebenfalls zwischen den Registern wechseln. Eine Fingerbewegung von rechts zur Bildschirmmitte öffnet das Eingabeformular für einen neuen Tweet. Und die umgekehrte Bewegung schließt einen angezeigten Tweet.

Die Twitter-App Fenix richtet sich nach den aktuellen Empfehlungen für Android-Bedienungsoberflächen. – In der Zeitleiste verschwendet das Programm keinen Platz, sondern zeigt die Schaltflächen erst dann an, wenn du einen Tweet länger antippst.

Die Twitter-App Fenix richtet sich nach den aktuellen Empfehlungen für Android-Bedienungsoberflächen. – In der Zeitleiste verschwendet das Programm keinen Platz, sondern zeigt die Schaltflächen erst dann an, wenn du einen Tweet länger antippst.

Keine Platzverschwendung

Fenix verschwendet in der Zeitleiste, in der die Tweets zu sehen sind, keinen Platz für Schaltflächen: Erst wenn du einen Tweet länger antippst, blendet die App die Schaltflächen ein, mit denen du den Tweet unter anderem beantworten und weiterleiten kannst. Auch eine Funktion zum Übersetzen von Tweet-Texten findest du in dieser Schaltflächenleiste. Als sehr praktisch erweist sich die Möglichkeit, ein als Hashtag markiertes Wort einfach anzutippen, um eine Suche nach diesem Schlagwort zu starten.

Die App kann in der Zeitleiste nicht nur Vorschaubilder von Fotos, sondern auch von Videos anzeigen, und zwar in zwei Größen. Darüber hinaus hast du die Wahl zwischen drei Farbpaletten für die Oberfläche des Programms – und kannst nicht einfach nur die Schriftgröße verändern, sondern darfst dich auch zwischen drei Schriftarten entscheiden.

Das Formular zum Eingeben eines neuen Tweets kannst du nicht nur durch Antippen einer Schaltfläche erscheinen lassen, sondern auch durch Ziehen des Fingers vom rechten Bildschirmrand zur Mitte.

Das Formular zum Eingeben eines neuen Tweets kannst du nicht nur durch Antippen einer Schaltfläche erscheinen lassen, sondern auch durch Ziehen des Fingers vom rechten Bildschirmrand zur Mitte.

Fazit

Fenix ist bequemer und etwas ansehnlicher als die offizielle Twitter-App. Zudem kannst du das Verhalten und das Aussehen des Programms weitgehender an deine Bedürfnisse anpassen. Wenn du den Twitter-Dienst häufig verwendest, dann lohnt sich die Investition in diese App also durchaus.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HS

Hartmut Schumacher   Redakteur

Hartmut ist ganz vernarrt in Smartphones und Tablets. Allerdings hielt er auch schon Digitaluhren für eine ziemlich tolle Erfindung. Er betrachtet Gedankenstriche als nützliche Strukturierungsmittel – und schreibt nur gelegentlich in der dritten Person über sich selbst.