Join

Hartmut Schumacher 6. Februar 2015 0 Kommentar(e)
Join Androidmag.de 4 4 Sterne

Jetzt gibt es keinen Grund mehr, sich mit vielen Freunden um den kleinen Bildschirm eines Smartphones zu drängen: Dank der App Join kannst du Fotos auf mehreren Geräten gleichzeitig anzeigen lassen. (kostenlos, ohne In-App-Käufe)

Unbenannt-1

Die App Join ermöglicht es dir, Fotos und Musik gleichzeitig auf mehreren Smartphones oder Tablets wiederzugeben. Zu diesem Zweck verbindet die App die Geräte per WLAN zu einem Netz – und zwar direkt, ein Router ist also nicht nötig.

Auf einem der Geräte wählst du eine Reihe von Fotos aus. Wenn du diese Fotos dann der Reihe nach anzeigen lässt, erscheinen sie automatisch auch auf den Bildschirmen der anderen Geräte, die sich in dem Netz befinden. Auf jedem dieser Geräte darf der jeweilige Betrachter unabhängig von den anderen die Zoom-Stufe verändern. Zum nächsten Bild weiterblättern, das kann dagegen nur der Benutzer des ersten Smartphones.

Join - 01

Smartphones als Lautsprechersystem

Ähnlich sieht es aus beim Teilen von Musik: Das ausgewählte Musikstück einer Wiedergabeliste erklingt aus den Lautsprechern aller Geräte. Das Vorwärts- und Rückwärtsspulen ist nur auf dem ersten Smartphone möglich. Die Benutzer der weiteren Smartphones dürfen jedoch festlegen, ob bei ihnen beide Tonkanäle zu hören sind oder aber lediglich einer der Kanäle. Auf diese Weise kannst du mit Hilfe von zwei Geräten einen deutlicheren Stereoeffekt erzielen als mit zwei Lautsprechern, die in ein Gerät eingebaut sind und sich daher naturgemäß relativ nahe beieinander befinden.

Join - 02

Platz fĂĽr Verbesserungen

Hat die App Join denn gar keine Schattenseiten? Doch. Zwei Mankos fallen stark auf: Erstens ist das Auswählen der Fotos oder Musikstücke für die Wiedergabelisten unnötig umständlich. Und zweitens zeigt sich die App recht wählerisch, was die Geräte betrifft: Selbst wenn ein Smartphone oder Tablet theoretisch kompatibel ist, heißt das nicht unbedingt, dass das Übertragen der Fotos oder Musikstücke tatsächlich funktioniert. Da hilft nur Ausprobieren.

Fazit

Das gemeinsame Betrachten von Fotos auf mehreren Geräten erweist sich als originell, amüsant und praktisch. Der Bedienungskomfort und die Zuverlässigkeit der App dürften allerdings gerne etwas höher sein.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HS

Hartmut Schumacher   Redakteur

Hartmut ist ganz vernarrt in Smartphones und Tablets. Allerdings hielt er auch schon Digitaluhren für eine ziemlich tolle Erfindung. Er betrachtet Gedankenstriche als nützliche Strukturierungsmittel – und schreibt nur gelegentlich in der dritten Person über sich selbst.