YoTalk – Voice Messenger

Redaktion 13. Februar 2015 0 Kommentar(e)
YoTalk – Voice Messenger Androidmag.de 3.5 3.5 Sterne

Als „die Zukunft des Nachrichtenaustausches“ wird diese App im Play Store beschrieben. Doch kann der Austausch von gesprochenen Nachrichten wirklich das Tippen auf der Tastatur ersetzen? Wir haben den Test gemacht und die Anwendung unter die Lupe genommen. (kostenlos, ohne In-App-Käufe)

Unbenannt-1

Mit der Einführung der Smartphones und deren Dominanz auf dem Massenmarkt, erfreuen sich Messenger immer größerer Beliebtheit und verdrängen die traditionelle SMS immer mehr. Anders ist das immense Angebot an unterschiedlichen Messenger-Anwendungen nicht zu erklären. Dieser Vertreter ist aber kein normaler Messenger à la WhatsApp oder Threema, bei dem man die Nachricht über die Tastatur eingeben muss, sondern YoTalk überträgt Sprachaufnahmen.

Das Interface der App ist sehr aufgeräumt und die Icons sind selbsterklärend.

Das Interface der App ist sehr aufgeräumt und die Icons sind selbsterklärend.

Überzeuge deine Freunde…

Wie bei den Apps aus diesem Genre üblich, musst du zunächst einmal einen Account anlegen. Zur Registrierung ist nur eine E-Mail-Adresse notwendig. Direkt danach kannst du bereits deine Freunde einladen mitzumachen. Über eine konventionelle SMS schickst du ihnen Aufforderungen, dass sie sich auch YoTalk holen sollen, damit ihr euch Sprachnachrichten hin- und herschicken und auf das lästige Tippen verzichten könnt.

Nachdem du eine Nachricht aufgezeichnet hast, kannst du deine Stimme noch verändern und dann an einen Kontakt schicken.

Nachdem du eine Nachricht aufgezeichnet hast, kannst du deine Stimme noch verändern und dann an einen Kontakt schicken.

…und adde sie ganz einfach

Sollten deine Freunde schon registriert sein, dann musst du nur ihre ID eingeben und schon sind sie in deiner Kontaktliste. Natürlich gibt es auch hier, wie bei anderen Messengern die Möglichkeit, Gruppen zu erstellen.

Im Großen und Ganzen ist damit schon alles gesagt über die App. Auch wenn die Umsetzung sehr gut gelungen ist und sich die App einfach bedienen lässt, so steht und fällt sie doch mit deinem Geschick, deine Freunde zu überzeugen. Denn wenn sie die App nicht verwenden, kannst du dir bestenfalls selbst Sprachnachrichten senden. Und das ist auf Dauer öd.

Zumindest was die Sprachqualität der Aufnahmen betrifft, können wir mit dem Daumen nach oben zeigen. Die Datenübertragung wird natürlich, wie bei jedem Messenger dieser Art, über das Internet abgewickelt. Dabei ist zu beachten, dass darunter das Datenvolumen leidet. Je nach der Dauer der Sprachaufnahme dauert auch der Versand unterschiedlich lange. In der Regel ist die Datei aber nach ein paar Sekunden verschickt.

Fazit

YoTalk ist eine gut programmierte und umgesetzte App, allerdings hat sie überschaubare Chancen zu überleben. Immerhin ist der Markt hart umkämpft und der Platzhirsch WhatsApp hat eine treue Fangemeinde. Außerdem können wir über WhatsApp schon seit geraumer Zeit Sprachnachrichten versenden, was den Umstieg auf YoTalk obsolet macht.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen