App-Review: Aerofly 1 Flugsimulator

Tam Hanna 26. September 2015 0 Kommentar(e)
App-Review: Aerofly 1 Flugsimulator Androidmag.de 4.5 4.5 Sterne

Flugstunden sind teuer – nicht nur aufgrund der Spritkosten. Aber wir müssen ja nicht richtig fliegen. Denn dieses Spiel bringt zumindest ein realistisches Flugerlebnis auf unser Handy. (kostenlos, mit erweiternden In-App-Käufen)

main

 

IPACS ist als Anbieter von Flugsimulationslösungen für den Desktop bekannt. Und das hat einen Vorteil: Die von diversen Arcade-Flugsimulationen bekannten Unzulänglichkeiten, was die Physiksimulation betrifft, gibt es in Aerofly 1 nicht.

Liebevoll animiertes Cockpit

Die mit rund 1,2 Gigabyte alles andere als kleine App beeindruckt nach dem Start mit zwei kostenlosen Flugzeugen, deren Cockpits vollständig animiert sind. Die meisten Instrumente verhalten sich wie in einem echten Flugzeug.

Leider haben wir davon wenig, weil auch auf Smartphones mit hoch auflösendem Bildschirmen die Instrumente nicht wirklich zu erkennen sind. Zudem können wir mit Autopilot und Co nicht interagieren. Das Spiel schränkt uns auf einige wenige am Bildschirm eingeblendete Knöpfe ein, mit denen wir den Flieger steuern können.

Screenshot_2015-09-11-17-08-25

 

Nur für Schweizer

Aus geografischer Sicht sind die – sehr detaillierten – Karten auf einen kleinen Teil der Schweiz beschränkt: Wer in Frankfurt, Wien oder gar Pjöngyang starten möchte, wird in dieser App nicht bedient. Das an sich nette Feature zum Üben des Landeanflugs funktioniert hier eher schlecht, da die Flieger sofort nach der „Übergabe“ ins Trudeln geraten und nicht mehr abzufangen sind.

Screenshot_2015-09-11-17-09-44

 

Detailreiche Grafik

Wer die Grafikengine von Aerofly dazu anweist, in hoher Qualität zu rendern, braucht Unmengen von GPU-Leistung. Unser Achtkernhandy kam ob der eher schwachbrüstigen GPU dabei extrem ins Stottern. Die bereits weiter oben besprochene Steuerung funktioniert – im Großen und Ganzen – gut, kann aber klarerweise nicht mit der von klassischen Flugsimulatoren mithalten.

Aerofly finanziert sich durch den Verkauf von zusätzlichen Flugzeugen. Wer auf Boeings und andere Flugzeuge aus Europa zurückgreifen möchte, muss pro Flieger ein Obulus von einigen Euro bezahlen.

Screenshot_2015-09-11-17-08-10

 

Fazit

Aerofly ist mit Sicherheit der realistischste Flugsimulator, den es für Android gibt. Ob das Spiel aber aufgrund der eingeschränkten Steuerungsmöglichkeit ganz allgemein Spaß macht, wagen wir nicht zu beurteilen …

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_TH

Tam Hanna   Redakteur

Tam Hanna entwickelt Software für verschiedene Plattformen, beschäftigt sich mit Mobilgeräten und Prozessrechnern und betreibt einen YouTube-Channel mit zehnminütigen Clips zu Interessantem und Lehrreichem aus der Welt der Elektronik.

 

Google+ Profil