App-Review: Angry Birds Action!

Heiko Bauer 15. Mai 2016 0 Kommentar(e)
App-Review: Angry Birds Action! Androidmag.de 3.5 3.5 Sterne

Zum ersten Kinofilm mit dem wütenden Federvieh hat Spieleschmiede Rovio gleich auch einen neuen Titel der Spielereihe herausgebracht. Diesmal wird geflippert.  (kostenlos, erweiternde In-App-Käufe)

Unbenannt-4

Das Spiel ist aufgebaut wie ein 3D-Flipper, nur ohne Flipperfinger. Stattdessen ziehst du deinen Vogel wie üblich auf, drehst ihn in die gewünschte Richtung und lässt ihn losschnalzen. Der Piepmatz fliegt mit Karacho durchs Spielfeld und prallt an Wänden, Schlagtürmen und herumstehenden Hindernissen ab, die dadurch meist zerstört werden. Gestartet wird mit dem impulsiven Vogel namens Red, der im Laufe der Zeit seine Kumpels Bombe, Chuck und Terence nachholt. Zwischen diesen kannst du während der Durchgänge wählen und sie strategisch einsetzen, weil jeder von ihnen spezielle Fähigkeiten hat. Dabei musst du unterschiedliche Aufgaben lösen: Eier retten, Bonbons einsammeln oder einfach nur eine vorgegebene Anzahl an Dingen zerstören. Benötigst du zu viele Anläufe, geht deinem gefiederten Freund die Luft aus. Dann hast du noch ein bis zwei Vögel als Ersatz. Für abgeschlossene Levels gibt es Belohnungen.

Bonus für Fans

Auch eine direkte Verbindung zum Kinofilm haben die Entwickler geschaffen. So kannst du nach Vogelcodes Ausschau halten und diese mit der App scannen. Sie befinden sich auf Plakaten und Artikeln rund um die Vogelbande und bringen Minispiele, Power-ups etc. Wer den Film ansieht und beim Abspann den Ton der anrückenden Schweine aufnimmt, schaltet ein ganz neues Gebiet frei.

Screenshot_20160504-083939

Begrenzte Reserven

„Angry Birds Action!“ hat wie die anderen Games der Reihe ein Energiesystem. Anfangs hast du drei Blitze. Sind alle verbraucht, sitzt du für längere Zeit in der Warteschleife, und selbst wenn du geduldig bist, wirst du mit einem mageren Blitz belohnt. Willst du gleich wieder volle Energie, kostet das Diamanten. Die edlen Steine gibt es als Belohnungen innerhalb des Spiels, doch irgendwann reichen sie nicht mehr. Dann heißt es warten oder zahlen. Die netten Entwickler geben dir nämlich gerne viele neue Klunker – natürlich gegen Bares per In-App-Kauf.

Screenshot_20160504-083940

Fazit

»Angry Birds Action!« hat ein ausgefallenes Spielprinzip und fordert in den höheren Leveln ganz schön heraus. Leider ist das Spielen ohne teure In-App-Käufe auf Dauer fast unmöglich. Ständige Wartezeiten von bis zu 20 Minuten zermürben auch den geduldigsten Fan.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen