App-Review: Slow Down

Michael Derbort 1. Oktober 2015 2 Kommentar(e)
App-Review: Slow Down Androidmag.de 4 4 Sterne

Die Apps von Ketchapp zeichnen sich immer wieder durch das gleiche Prinzip aus: Sie liefern dem Spieler knifflige Aufgaben, die zwar nicht in hochwertiger 3D-Grafik daherkommen, dafür aber spannende Unterhaltung für Geduldige bieten – meist kostenlos, lediglich für den Wegfall der Werbung sind etwa zwei Euro zu berappen. So auch hier. (kostenlos; In-App-Käufe werbefrei)

 

slow_down_main

Gezielte Entschleunigung

Was haben wir? Eine kerzengerade verlaufende Strecke, Klötze, die uns im Weg stehen und einen Ball, der munter vor sich hin hüpft und tunlichst nicht mit den Klötzen in Berührung kommen sollte – denn dann ist es ein Ex-Ball. Der Ball selbst lässt sich nicht wirklich steuern, sondern lediglich dessen Fortbewegung verlangsamen, damit er unbeschadet die Hindernisse entweder überspringt oder durchquert. Durch Antippen des Displays ziehen wir die virtuelle Bremse, nach dem Loslassen geht alles in ursprünglicher Geschwindigkeit weiter. Nun geht es los: Wer bringt den besagten Hüpfrundkörper am weitesten?

Screenshot_2015-09-21-12-28-34

 

Kugelhupf

So simpel die Grundidee auch ist und so primitiv die Grafik auch erscheinen mag: Das Spiel hat es gewaltig in sich. Wer hier ordentlich punkten möchte, muss zunächst einmal kräftig üben, um das Spiel zu beherrschen. Und so manches Mal, wenn der Spieler glaubt, die Strecke im Griff zu haben, taucht eine neue Überraschung auf, die erst einmal wieder gemeistert sein will. Das verspricht so einige Stunden kurzweiliger Herausforderung – oder wahlweise reichlich ausgeschüttetes Adrenalin. Damit empfiehlt sich auch dieses Spiel, wie all die anderen Ketchapp-Games nicht unbedingt für Choleriker.

Screenshot_2015-09-21-12-29-56

 

Fazit:

Auch „Slow Down“ ist mal wieder ein typisches Ketchapp-Spiel – und das im besten Sinne. Wer auf gigantisches Grafik-Gedöns gut verzichten kann, stattdessen eine spannende Herausforderung sucht, ist mit diesem Kandidaten bestens bedient.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen