App-Review: Goo Saga

Hartmut Schumacher 5. Juni 2016 0 Kommentar(e)
App-Review: Goo Saga Androidmag.de 4.5 4.5 Sterne

Originell: Die Hauptfigur des Spiels „Goo Saga“ kann ihre Form verändern, um sich der jeweiligen Spielsituation anzupassen. (4,99 Euro, ohne In-App-Käufe)

Goo Saga - Titelbild

Die Hintergrundgeschichte des Spiels „Goo Saga“: Ein Wissenschaftler erschafft ein künstliches Lebewesen in Form eines elastischen und glibbrigen Klumpens – und tauft ihn passenderweise „Goo“. Kurz danach verschwindet der Wissenschaftler. Und Goo begibt sich auf die Suche nach seinem Schöpfer.

Bei „Goo Saga“ handelt es sich um ein Plattformspiel. Du lässt die Hauptfigur also durch die Level rennen und springen. Dabei muss sie Kristalle aufsammeln und Gegnern ausweichen. Gelegentlich tauchen auch kleine Rätsel auf. Du musst beispielsweise Schalter betätigen, um Tore zu öffnen. Oder Kisten verschieben, um mit ihrer Hilfe auf höhergelegene Plattform springen zu können.

Als Belohnung für deine Erfolge im Spiel erhältst du „Energiekristalle“. Du kannst sie einsetzen, um im Laufe der Zeit die verschiedenen Fähigkeiten des kleinen Glibberklumpens zu verbessern – um ihn also höher springen und schneller zu rennen zu lassen, um ihm mehr Bildschirmleben zu schenken oder aber um es ihm zu erleichtern, Kristalle einzusammeln.

Goo Saga - 01

Aufpumpen oder Luft herauslassen

Die Besonderheit des Spiels besteht in der Beschaffenheit der Hauptfigur: Du kannst Goo wahlweise mit Luft aufpumpen – oder aber fast sämtliche Luft aus ihm herauslassen. Welcher Zustand der sinnvollste ist, das hängt von der jeweiligen Spielsituation ab. Voll aufgepumpt kann er weiter springen. Im fast leeren Zustand dagegen ist er kleiner und gelangt daher auch an Stellen, die ihm sonst nicht zugänglich wären.

Goo Saga - 02

Eigene Level

Vorbildlich: Das Spiel verfügt über einen Editor, in dem du eigene Level entwerfen und mit anderen Spielern teilen kannst. Das sorgt dafür, dass der Reiz des Spiels noch anhaltender ist als ohnehin schon.

Keine Werbepausen

Die Goo Saga ist nicht kostenlos zu haben – und mit 4,99 Euro für App-Verhältnisse auch nicht gerade billig. Dafür aber wirst du weder von Werbung belästigt noch ständig dazu animiert, Geld auszugeben, um die Fähigkeiten der Hauptfigur zu verbessern.

Fazit

Jeder, der prinzipiell an Plattformspielen Spaß hat, ist mit der Goo Saga bestens bedient. So einfach ist das.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HS

Hartmut Schumacher   Redakteur

Hartmut ist ganz vernarrt in Smartphones und Tablets. Allerdings hielt er auch schon Digitaluhren für eine ziemlich tolle Erfindung. Er betrachtet Gedankenstriche als nützliche Strukturierungsmittel – und schreibt nur gelegentlich in der dritten Person über sich selbst.