Beat the Boss 4

Tam Hanna 12. Januar 2016 0 Kommentar(e)
Beat the Boss 4 Androidmag.de 4.5 4.5 Sterne

In diesem Gelegenheitsspiel darfst du deinem Vorgesetzten – zumindest virtuell – eins auswischen. Sogar mit Waffengewalt. (kostenlos, mit erweiternden In-App-Käufen)

Screenshot_2016-01-08-11-07-38

Die auf den ersten Blick martialisch klingende Beschreibung ist korrekt, der Titel nimmt es ja ohnehin vorweg. Nach dem Start findest du in der Mitte des Bildschirms eine Figur namens Joe, das ist dein Chef. Auf der linken Seite befinden sich die klassischen Boxen eines Großraumbüros, aus denen grantige Mitarbeiter diverse Gegenstände werfen.

Leider sind die Mitarbeiter nicht intelligent genug, um den Beschuss eigenmächtig aufzunehmen. Du musst ihnen beim Zielen helfen, indem du auf den Bildschirm klickst. Die Mitarbeiter werfen die gerade ausgewählte Waffe in Richtung ihres Brötchengebers –  bei korrekten Zielen bleibt diese unter humorigen Kommentaren im Ziel stecken. Nach einigen Treffern kippt der Boss schließlich um, was paradoxerweise Punkte bringt.

Screenshot_2016-01-11-11-20-29

Waffenwahl

Am Beginn bist du waffentechnisch auf Bleistifte eingeschränkt. Aber du ahnst es schon: Treffer bringen den einen oder anderen Dollar, der sich in bessere Waffen investieren lässt. Neben Dartpfeilen und sogar Schusswaffen gibt es auch exotischere Geräte wie Wassermelonen und sogar einen Furz – um diesen freizuschalten brauchst du allerdings neben Geld auch Items, die du aufwendig erspielen musst.

Wenn du Joe einige Zeit lang bearbeitet hast, erreichst du ein höheres Level: nun darfst du auch andere Mittelständler mit Gegenständen bewerfen. Sie bieten Missionen an, in denen du sie in einer gewissen Zeit über den Jordan schicken musst.

Screenshot_2016-01-11-11-21-44

Vergessliches Spiel

Die Comic-Grafik ist dem Spielzweck angepasst. Die Soundeffekte und die am Bildschirm angezeigten englischsprachigen Kommentare sind zum Brüllen komisch. Leider zeigt sich Beat the Boss 4 von der vergesslichen Seite. Es ist durchaus möglich, dass man eine Waffe zweimal hintereinander kaufen muss.

Fazit

Wenn du deinen Frust über deinen Vorgesetzten mit den drei Vorgängerspielen abgebaut hast, findest du hier neue Möglichkeiten zum Wutabbau. Langfristige Motivation oder eine tiefergehende Story bietet das Spiel nicht. Vorsicht: Beim Spielen im Büro sollte man sich nicht erwischen lassen, schon gar nicht vom Chef…

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_TH

Tam Hanna   Redakteur

Tam Hanna befasst sich seit dem Jahr 2004 mit der Entwicklung und Anwendung von Handcomputern. Er steht unter tamhan@tamoggemon.com jederzeit fĂĽr Fragen, Trainings und Vortragsanfragen zur VerfĂĽgung.