Darkness Reborn

Tam Hanna 18. Dezember 2014 0 Kommentar(e)
Darkness Reborn Androidmag.de 4 4 Sterne

Und wieder einmal bedroht das Böse die Welt. In diesem Hack&Slay musst du einen noblen Krieger dabei unterstützen, die diversen Gegner unter die Erde zu bringen. (kostenlos, mit mäßigen In-App-Käufen)

Screenshot_2014-11-20-23-41-26

Dabei darfst du dein Glück – wie schon in den Vorgängerversionen – an diversen Einzelspielerkampagnen versuchen. Das erfolgreiche Durchspielen der Einsätze wird mit Items belohnt, die sich zur Steigerung der Kampfkraft einsetzen lassen. Da die diversen Waffen zufällig zu Boden fallen, solltest du jede Mission mehrfach durchspielen. Quasi nebenbei schaltet das Erlegen von Gegnern neue Fähigkeiten frei, die insbesondere in harten Gefechten hilfreich sind.

Leider beschränkt ein neu eingeführtes Energiesystem dabei die Anzahl der Durchläufe, die du „hintereinander“ starten kannst. Onlinespiele machen nur mit einer starken Spielfigur Spaß. Wer hier nicht Unmengen von Zeit investieren möchte, muss die Geldbörse zücken. Die In-App-Käufe sind aber leider richtig teuer. Es ist ohne Probleme möglich, mehrere hundert Euro in die Ausstattung eines einzelnen Charakters zu stecken.

Screenshot_2014-11-20-23-42-26

Grafisch sauber

GameVil ist im Besitz einer hochleistungsfähigen 3D-Engine, die auch auf älteren Handys ansehnliche Spielszenen erstellt. Besondere Erwähnung verdienen die Lichteffekte, die stellenweise richtig edel aussehen.

Wer frühere Spiele des Anbieters kennt, wird mit der Steuerung keine Probleme haben. Ein auf der linken Seite des Bildschirms eingeblendetes Steuerkreuz lenkt die Spielfigur, die unterschiedlichen Fähigkeiten lassen sich durch Knöpfe auf der rechten Seite aktivieren.

Screenshot_2014-11-20-23-44-32

Fazit

Die x-te Auflage des Hack&Slays aus dem Hause GameVil ist – im Großen und Ganzen – auf dem hohen Niveau der Vorgänger. Freunde kurzweiliger Action kommen bei diesem weitgehend storyfreien Spiel auf ihre Kosten. Dank der neuen sozialen Features wird die Hackerei nicht so schnell langweilig.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_TH

Tam Hanna   Redakteur

Tam Hanna befasst sich seit dem Jahr 2004 mit der Entwicklung und Anwendung von Handcomputern. Er steht unter tamhan@tamoggemon.com jederzeit fĂĽr Fragen, Trainings und Vortragsanfragen zur VerfĂĽgung.