Der Schlafende Prinz

Tam Hanna 17. Februar 2015 0 Kommentar(e)
Der Schlafende Prinz Androidmag.de 4.5 4.5 Sterne

Ein schlafender Prinz kann sein Reich nicht beschützen. In diesem Angry Birds-Abklatsch musst du den pennenden Monarchen als Wurfgeschoß zur Erledigung von Bösewichten einspannen. (kostenlos, ohne In-App-Käufe)

Screenshot_2014-12-15-13-45-40

Diese auf den ersten Blick unglaublich klingende Story entpuppt sich als immens witzig. Du katapultierst deine Spielfigur in bester Angry Birds-Manier durch vierzig verschiedene Missionen. Im Laufe der Zeit triffst du auf Katapulte und ähnliche Hilfsgeräte, die beim Erreichen von normalerweise unerreichbaren Orten wertvolle Dienste leisten.

Zeit und Muße sind in diesem Spiel Mangelware. Du musst seine kaiserliche Hoheit ins Ziel befördern, bevor der (knapp bemessene) Timer abläuft. Die in der Landschaft herumliegenden Edelsteine wollen ebenfalls eingesammelt werden – wer zu viele Klunker umgeht, wird nach getaner Arbeit nicht mit der Bestnote belohnt. Von Zeit zu Zeit tauchen zudem Upgrades auf, deren Einsammeln amüsante Sonderkräfte (Stichwort: Juwelenmagnet) freischaltet.

Screenshot_2014-12-15-13-46-11

Nur fĂĽr kurze Zeit kostenlos

Grafik und Sound sind solider Durchschnitt. Die Steuerung erfolgt durch Wischgesten am Bildschirm, dank einer Kurzeinführung sollten auch unerfahrene Spieler den Prinzen bald souverän durch die Gegnerschaft katapultieren.

Das Spiel ist im Moment komplett frei von In-App-Angeboten. Der Entwickler Signal Mobile hatte das Spiel ursprünglich mit In-App-Käufen ausgestattet, und möchte es nun doch „auf die alte Art“ vertreiben. Zwecks Popularitäts-Boost wird der Titel einige Wochen kostenlos angeboten, bevor ein (noch nicht festgelegter) Preis aufgerufen wird.

Screenshot_2014-12-15-13-49-27

Fazit

„Der Schlafende Prinz“ ist ein wunderbares Spiel, das sich selbst zu keiner Zeit ernstnimmt. Die momentan angebotene kostenlose Vollversion ist ein Must have für Freunde von Angry Birds – es ist nur eine Frage der Zeit, bis der Entwickler Geld für sein Spiel haben will.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_TH

Tam Hanna   Redakteur

Tam Hanna befasst sich seit dem Jahr 2004 mit der Entwicklung und Anwendung von Handcomputern. Er steht unter tamhan@tamoggemon.com jederzeit fĂĽr Fragen, Trainings und Vortragsanfragen zur VerfĂĽgung.