LEGO BIONICLE

Tam Hanna 29. Januar 2015 0 Kommentar(e)
LEGO BIONICLE Androidmag.de 4 4 Sterne

Dieses Actionspiel versetzt dich in die Rolle von sechs Helden, die gemeinsam antike Masken aus den Fängen diverser Gegner befreien müssen. (kostenlos, ohne In-App-Käufe)

Screenshot_2015-01-13-21-20-56

Jeder der Krieger muss seine Arbeit in einer eigenen Levelgruppe verrichten, die sich grafisch von den Einsatzgebieten der anderen Spieler unterscheidet. Die eigentlichen Kämpfe erfolgen in allen Arenen nach demselben Schema: Die am Bildschirm auftauchenden Gegner wollen durch Erschlagen in die ewigen Jagdgründe geschickt werden. Schnelles Vorgehen bringt Bonuspunkte, die am Ende des Levels gesondert angezeigt werden.

Zwei am Bildschirm ganz unten eingeblendete Symbole erlauben das Aktivieren von Superkräften, die mehrere Feinde gleichzeitig bearbeiten. Leider dürfen diese nicht permanent eingesetzt werden. Nach jeder Nutzung ist eine gewisse Wartezeit erforderlich, in der sich der zur Aktivierung notwendige Energiespeicher wieder auffüllt.

Screenshot_2015-01-13-21-21-17

Teile und herrsche!

Nach der erfolgreichen Erledigung einer Gefechtsgruppe lassen die Gegner ein oder mehrere Teile für deinen Kämpfer fallen. Diese Boni lassen sich zur Veränderung des Aussehens einsetzen, haben sonst aber keinen großen Einfluss auf den Spielverlauf.

Im Bereich der Grafik bietet das Spiel solide Mittelklasse, die Soundeffekte sind über kurz oder lang lästig. Die Steuerung von Bionicle erfolgt durch Antippen des Bildschirms. Wenn du einen leeren Bereich antippst, läuft dein Held an die markierte Stelle. Das ein- oder mehrmalige Antippen eines Gegners führt dazu, dass dieser einen oder mehrere Hiebe abbekommt.

Screenshot_2015-01-13-21-22-08

Fazit

LEGO liefert mit Bionicle ein Actionspiel aus, das auch für kleinere Kinder geeignet ist. Das als Werbung für die hauseigenen Bausätze vorgesehene Game kommt komplett ohne In-App-Käufe aus und verdient schon allein deshalb eine Empfehlung. Erwachsene dürften die monotone Spielhandlung aber schnell als langweilig empfinden.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_TH

Tam Hanna   Redakteur

Tam Hanna befasst sich seit dem Jahr 2004 mit der Entwicklung und Anwendung von Handcomputern. Er steht unter tamhan@tamoggemon.com jederzeit fĂĽr Fragen, Trainings und Vortragsanfragen zur VerfĂĽgung.