PAC-MAN CE DX

Tam Hanna 9. August 2015 0 Kommentar(e)
PAC-MAN CE DX Androidmag.de 5 5 Sterne

Pac-Man ist Kult. Namco legt also seinen Klassiker aus den achtziger Jahren neu auf – wir prüfen, ob die aktuellste Variante des Traditionsspiels nach wie vor Spaß macht. (5,40 Euro, ohne In-App-Käufe)

Pac-Man CE DX zollt der Weiterentwicklung durch die Einführung neuer Spielmodi Tribut. Du spielst heute primär gegen die Zeit: nur wer in einem bestimmten Level schnell genug ausreichend Punkte sammelt, darf in den nächsten Abschnitt vordringen.

Screenshot_2015-08-03-16-44-08

Auf Bomb-Ombs Spuren

Am Gameboy war Pac-Man zur Passivität verdammt: Geister konnten nur nach dem Verzehr einer Power-Kugel angegriffen werden. In der neuen Version gibt es pro Level einige als Power-Up dienende Bomben, die die in deiner Umgebung befindlichen Bösewichte kurzfristig von der Platte putzen. Natürlich darf die klassische Geisterpille nicht fehlen: die fröhliche Jagd auf Untote ist auch in CE DX Teil des Spielkonzepts.

Die Rolle zwischen Früchten und Energiepillen wurde einer Grundreinigung unterzogen. Levels sind heute im Großen und Ganzen leer, Futter erscheint nur in kleinen Teilen. Das Einsammeln der Nahrungsmittel blendet Früchte ein, die daraufhin neue Futterquellen erschließen. Dabei solltest du insofern Vorsicht walten lassen, als die Maps voller schlafender Geister sind – wer an Ihnen vorbeidonnert, weckt sie auf.

Screenshot_2015-08-03-16-54-25

Zu viel LSD!

Namco realisierte Pac-Man CE DX mit einer 3D-Engine. Das bedeutet, dass Geister, Power-Ups und Levels transparent und mit Lichteffekten aufgehübscht erscheinen können: manche Maps sehen so richtig futuristisch aus.

Die Japaner präsentieren hier ein reines Kaufspiel, das komplett ohne Werbung und In-App-Purchase auskommt. Aus diesem Grund ist die Spielbalance erstklassig: das Freischalten der meisten Levels sollte auch für Durchschnittsspieler machbar sein.

Screenshot_2015-08-03-16-49-54

Fazit

Dieses Spiel gefällt sicherlich auch jenen Anwender, die keine besonderen Fans von Pac-Man sind. Die neue Swipe-Steuerung ist auf die Bedürfnisse von Smartphones geradezu ideal angepasst, die Grafikengine und die neu intonierte Hintergrundmusik passen ins Bild. Der Preis von etwas mehr als fünf Euro ist in Anbetracht des Gebotenen gerechtfertigt.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_TH

Tam Hanna   Redakteur

Tam Hanna befasst sich seit dem Jahr 2004 mit der Entwicklung und Anwendung von Handcomputern. Er steht unter tamhan@tamoggemon.com jederzeit fĂĽr Fragen, Trainings und Vortragsanfragen zur VerfĂĽgung.