Blast Monkeys

Redaktion 27. September 2011 0 Kommentar(e)
Blast Monkeys Androidmag.de 4 4 Sterne

Das Tolle an Smartphone-Apps ist die Möglichkeit, sich immer wieder mit Spielerein zu versorgen, die einem die Wartezeiten des Alltags versüßen. So auch – „Blast Monkeys“! (kostenlos)

Der Name ist Programm

Blast-Monkeys ist selbsterklärend. Befördere den kleinen Affen „Moki“ mittels Kanone in das Zielfeld. Ist das in den ersten Levels noch ohne Probleme möglich, tauchen später immer größere Barrieren auf, die Euch daran hindern sollen. Das macht es nötig, Moki im richtigen Winkel aus der Kanone zu schießen oder die sich bewegenden Barrieren geschickt auszunutzen, um den kleinen Affen an sein Ziel zu bringen. Der Weg führt dabei über gleich mehrere Kanonen oder durch eine Seifenblase, die den Protagonisten an den Fallen vorbeischweben lassen. Allerdings ist Vorsicht geboten, berührt das Äffchen einen Stachel oder fällt in die Tiefe, beginnt der Level von vorn.

Am Anfang ist es einfach... (Bild links).

Am Anfang ist es einfach… (Bild links). … der Schwierigkeitsgrad steigt jedoch rasch! (Bild rechts)

Tausche Bananen gegen Level

Für den Abschluss eines Levels reicht es zwar, Moki in das Zielfeld zu katapultieren, wer sich jedoch nicht mit 25 Levels zufrieden geben will, tut gut daran, so viele Bananen wie möglich aufzusammeln. Pro Level sind dabei immer drei Bananen zu ergattern, sie alle zu erreichen erhöht die Schwierigkeit das Ziel zu erwischen jedoch manchmal ins Unermessliche. Später können im Menü die, „Moki-Points“ genannten, Bananen gegen neue Level-Pakete eingetauscht werden. Für alle, die nicht genug Punkte gesammelt haben, gibt es die Möglichkeit, sich mittels Bewertung in Marketplace und Twitter oder durch Download des Spiels „Zoo-Club“  jeweils 150 Punkte zusätzlich zu sichern.

Fazit:

Blast-Monkey ist ein sehr gelungenes Geschicklichkeitsspiel für zwischendurch. Wer tatsächlich versuchen sollte, in jedem Level alle Bananen zu erreichen, wird des Öfteren die Haare raufen. Das tut dem Sucht-Potenzial jedoch keinen Abbruch.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen