App-Review: Ketchapp Basketball

Tam Hanna 29. Juni 2016 0 Kommentar(e)
App-Review: Ketchapp Basketball Androidmag.de 4 4 Sterne

Mit diesem kleinen Spiel bringst du Basketball auf dein Smartphone. (kostenlos, mit mäßigen In-App-Käufen)

 

Unbenannt-1Ketchapp ist für seine unkomplizierten Apps bekannt. Dementsprechend ist unsere Aufgabe schnell erklärt. Der am Boden liegende Basketball will durch Wischgesten in einen Korb befördert werden. Wir müssen so viele Körbe hintereinander treffen, wie möglich. Nach einem Ballkontakt, der nicht zu einem geworfenen Korb führt, ist die Partie vorbei.

Vier Modi sollst du haben

Basketball ist ein klassisches, punktzahlbasiertes Spiel: Der „einzige“ Sinn des Games besteht darin, so viele Punkte wie möglich anzusammeln. Um dabei keine Langeweile aufkommen zu lassen, spendiert uns der Hersteller immerhin vier verschiedene Spielmodi.

Neben dem klassischen Werfen von Körben gibt es auch eine Spielvariante, in der mehrere Körbe gleichzeitig am Bildschirm sind. Stressresistente Anwender finden im Countdown-Modus Zuflucht, während Kenner der komplexen Ballphysik im Spezialmodus, der mit zwei Banden ausgestattet ist, bedient werden.

Screenshot_2016-06-15-12-41-02

Quadratisch, praktisch, gut

Ketchapps neuestes Produkt ist kein Spiel, das Komplexitätswettbewerbe gewinnt. Die sehr simple Grafik dürfte auch auf Telefonen mit langsamem Prozessor problemlos funktionieren. Über die Steuerung per Wischgesten kann man nicht klagen – sie ist Ketchapp-typisch.

Finanziert wird die App sowohl durch das Einblenden von Werbungen, als auch durch In-App-Käufe, die das Aussehen des Basketballs verändern. Eine optionale Einbindung in Facebook ermöglicht es, die Ergebnisse mit Kollegen zu vergleichen.

Screenshot_2016-06-15-12-41-03

Fazit

„Basketball“ ist mit Sicherheit kein komplexes Spiel. Wer etwas Zeit totschlagen muss, kann dieser Wischorgie durchaus eine Chance einräumen.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_TH

Tam Hanna   Redakteur

Tam Hanna befasst sich seit dem Jahr 2004 mit der Entwicklung und Anwendung von Handcomputern. Er steht unter tamhan@tamoggemon.com jederzeit für Fragen, Trainings und Vortragsanfragen zur Verfügung.