App-Review: Minions Paradise

Tam Hanna 10. November 2015 0 Kommentar(e)
App-Review: Minions Paradise Androidmag.de 4 4 Sterne

In diesem Spiel bist du ein kleines Männchen namens Phil, das ein Kreuzfahrtschiff mit seinen nach Erholung suchenden Kollegen auf Grundeis setzt. Als Entschädigung musst du die in der Nähe des Unglücksorts befindliche Insel in ein Urlaubsparadies umbauen. (kostenlos, mit aggressiven In-App-Käufen)

Screenshot_2015-10-23-22-15-16

 

Nach einer kurzen Einführung beginnst du damit, Tiki Bar und diverse andere Gebäude zu errichten. Sie lassen sich nach bester Clash-of-Clans-Manier in mehreren Stufen verbessern: auf höheren Levels nehmen die Bauprozesse schon mal mehrere Tage in Anspruch. Das Errichten von gewissen Gebäudekombinationen schaltet einen Levelaufstieg frei, der dir weitere Gebäude und Strukturen zur Verfügung stellt.

Statt der Kämpfe bietet „Minions Paradise“ die Möglichkeit, an Minispielen teilzunehmen. Es handelt sich dabei um kleine Action-Games, in denen du einen Minion beim Spielen mit einer deiner Attraktionen unterstützen musst: schnelle Reaktion wird mit Bonus-Ressourcen belohnt, die du in die Errichtung neuer Gebäude investieren darfst.

Screenshot_2015-10-24-18-01-46

 

Potenziell fehlerhaft

Tester im Play Store berichten von diversen Fehlern in Minions – während unseres Tests erwies sich das Programm allerdings stabil. Über die weitgehend frei zoombare Grafik und den titeladäquaten Sound können wir uns nicht beklagen, auch die Bedienung funktioniert soweit problemlos. „Minions Paradise“ wird von EA durch In-App-Käufe monetisiert.

Screenshot_2015-10-24-18-02-24

 

Fazit

Minions Paradise versetzt die von Clash of Clans bekannte Aufbaumechanik in das aus Film und Fernsehen bekannte Minions-Universum. Daraus folgt, dass es keine Kämpfe gibt – wer sich durch die kriegerischen Aspekte des großen Vorbilds gestört fühlt, findet hier eine attraktive Alternative. Die Minispiele sind ein netter zusätzlicher Zeitvertreib!

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_TH

Tam Hanna   Redakteur

Tam Hanna befasst sich seit dem Jahr 2004 mit der Entwicklung und Anwendung von Handcomputern. Er steht unter tamhan@tamoggemon.com jederzeit fĂĽr Fragen, Trainings und Vortragsanfragen zur VerfĂĽgung.