App-Review: Stack

Redaktion 6. März 2016 0 Kommentar(e)
App-Review: Stack Androidmag.de 4.5 4.5 Sterne

Staple m√∂glichst viele Bausteine √ľbereinander und versuche deine Freunde bei der Jagd auf den Highscore zu schlagen. (kostenlos, In-App-Kauf zum Entfernen von Werbung)

Unbenannt-2

Dabei gilt folgendes Spielprinzip: In der Mitte befindet sich ein Stapel aus Baukl√∂tzen, wobei st√§ndig einer weiterer von links nach rechts √ľber den bestehenden Stapel f√§hrt. Deine Aufgabe ist es, mit einem Tipp auf den Bildschirm den Baustein genau auf dem vorhergehenden zu platzieren. Dabei ist zehntelsekundengenaues Timing gefragt. Denn wenn du etwas zu fr√ľh oder zu sp√§t dr√ľckst, f√§llt das √ľberstehende Material weg und damit ist die Basis f√ľr den n√§chsten Baustein schon mal kleiner ‚Äď und der Stein selbst auch. Das Spiel endet, wenn kein Stein mehr Platz hat.

Wie bei allen KetchApp-Titeln ist die Steuerung sehr simpel. Es reicht ein einfacher Tipp auf das Display um die App vollst√§ndig bedienen zu k√∂nnen ‚Äď allerdings ein Tipp zur rechten Zeit.

Stack_1

Perfekt umgesetzt

Betreffend Design und technischer Umsetzung gibt es nichts auszusetzen. Die Texturen sind sehr schön gestaltet und die App läuft ohne Verzögerungen oder großen Leistungshunger. Damit funktioniert Stack auch ganz sicher auf schwächeren bzw. älteren Geräten.

Stack_2

Fazit

Stack ist ein lustiger und auch optisch ansprechender Zeitvertreib, der auch auf etwas schw√§cheren Smartphones problemlos l√§uft. Einziger Kritikpunkt: Das Spielprinzip √§ndert sich nicht, die einzige Motivation ist, den Highscore zu knacken. Hier h√§tten wir uns noch zus√§tzliche Spielmodi gew√ľnscht.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen