Turd Birds

23. Juli 2013 0 Kommentar(e)
Turd Birds Androidmag.de 5 5 Sterne

Diese Vögel sind zur Abwechslung mal nicht wütend, sie haben lediglich ein ganz tierisches Bedürfnis: Alles was sie zu sich genommen haben, muss wieder irgendwie raus -üblicherweise in Form von stinknormaler, weißer Vogelkacke (kostenlos).

turd birds_main

Und weil Vögel nun gerne mal fliegend ihr Geschäft verrichten, landen die weißen Kothäufchen auch schon mal auf den Häuptern der herumlaufenden Personen. Aus Sicht des Vogels ist dies sogar gewollt. Denn sein Ziel in diesem Endless-Runner ist es, mit seinem Kot möglichst viele Spaziergänger zu treffen. Das bringt Münzen, die er später noch gut brauchen kann. In bester Temple- Run-Manier steuerst du also den Piepmatz durch unterschiedliche Landschaften, wie etwa Strände, Stadtparks oder Straßen voller Zombies.

first

Versuche als lustiger Vogel, möglichst viele Spaziergänger mit deinem Vogelkot zu treffen und möglichst weit zu kommen, ohne in ein Hindernis zu fliegen!

Zicke zacke Vogelkacke

Klar, dass dabei auch Hindernisse warten, etwa UFOs, Felsen oder Helikopter. Andererseits geht es nicht nur ums Kacken, du musst natürlich auch diverse Gegenstände einsammeln, etwa Schatzkisten oder Federn, die dir besondere Kräfte verleihen. Als eifriger Sammler kannst du schließlich auch andere Vögel freischalten, etwa solche mit dickeren Bäuchen, sprich größerem Munitionsdepot.

Gesteuert wird durch Wischen oder alternativ über die Kippsteuerung. Gekackt wird mit einfachem Fingertipp. Entscheidend ist dabei das Timing, denn Vogelkot braucht bekanntlich eine Weile bis er das Bodenziel erreicht hat, da musst du als Vogel schon ein wenig vorausdenken – und vor allem -handeln.

second

Es geht in Turd Birds aber nicht nur ums Kacken, du musst natürlich auch diverse Gegenstände einsammeln, etwa Schatzkisten oder Federn, die dir besondere Kräfte verleihen.

Fazit

2k Games, verantwortlich für Games wie Herd, Herd, Herd und Beejumbled versteht es offensichtlich, witzige Spiele zu programmieren. Dies beweist alleine die überaus lustige Einführungssequenz. Die optische Aufmachung und vor allem die Animationen passen sich der lustigen Thematik an und steuerungstechnisch sind keine Mängel festzustellen. Bleiben als Manko nur die relativ hohen Herausforderungen, die es zu bewältigen gilt. Da kann schon mal Desinteresse aufkommen, vor allem wenn man kein In-App-Geld setzen möchte. Die Vogelthematik ist scheinbar nicht kleinzukriegen – recht so.

[pb-app-box pname=’com.catdaddy.birdturd‘ theme=’light‘ lang=’de‘]

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HG2

Harald Gutzelnig   Herausgeber

Harald hat eigentlich als Herausgeber und Geschäftsführer des hinter dem Portal stehenden Verlags gar nicht viel Zeit Artikel zu schreiben, aber es macht ihm so viel Spaß, dass er dafür sogar ab und an aufs Schlafen verzichtet. Er hofft natürlich, dass dieser Schlafentzug seinen Artikeln nicht anzumerken ist.

Xing Profil

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen