App-Review: UNCHARTED: Fortune Hunter

Tam Hanna 21. Mai 2016 0 Kommentar(e)
App-Review: UNCHARTED: Fortune Hunter Androidmag.de 4.5 4.5 Sterne

In diesem rundenbasierten Abenteuerspiel begibst du dich auf die Jagd nach antiken Schätzen – und bist dabei auf Rätselkost angewiesen. (kostenlos, mit erweiternden In-App-Käufen)

Unbenannt-2

Du überblickst die auf Quadraten aufgebaute Landschaft von oben. Einer der beiden Charaktere steht dabei mitten im Gelände und wartet nur darauf, von dir mit diversen Bewegungs- und sonstigen Befehlen versorgt zu werden.

Achtung, Vorsicht, Los!

Während du in der ersten Map einfach nur den Weg vom Start zum Ziel vorgibst und daraufhin die Schatztruhe antippst, ist in späteren Missionen mehr Denkaufwand erforderlich. Das hat mehrere Ursachen: So platziert der Entwickler beispielsweise diverse Elemente, die sich nur durch Drücken oder Ausschalten spezieller Knöpfe aktivieren lassen.

Das kann zu richtigen Schnitzeljagden führen. Aktivierst du die eine Brücke, so deaktiviert sich die andere. Wildes Hin- und Herlaufen ist dabei nicht unbedingt die Lösung. Das liegt daran, dass du in den meisten Levels „unter Par“ bleiben solltest. Verbrauchst du zu viele Bewegungen, so bekommst du am Ende der Mission keine Belohnung.

Screenshot_2016-05-10-22-48-57

Feuer frei!

Neben diesem „logischen“ Hindernis bekommst du es auch mit Hindernissen der rüstungselektronischen Art zu tun. Nagelkanonen schießen spitze und für dein Alter Ego sehr schmerzhafte Objekte durch die Map, während Stachelfallen und andere Bösartigkeiten nur darauf warten, unvorsichtige Abenteurer aufzuspießen.

PlayStation lässt grüßen

UNCHARTED: Fortune Hunter ist ein Spin-Off eines für die PlayStation IV verfügbaren Spiels. Die Grafik ist – trotzdem – nicht weltbewegend, reicht für die Bedürfnisse dieser App aber allemal aus. Der Sound ist relativ professionell gemacht.

Sony bietet überdies die Möglichkeit an, die App mit dem PlayStation-Spiel zu verbinden und so Content für die Konsole am Handy freizuschalten. Kritisch ist, dass „UNCHARTED: Fortune Hunter“ mit diversen In-App-Käufen ausgestattet ist, die in den ersten Spielstunden größtenteils deaktiviert sind. Es wäre durchaus vorstellbar, dass Sony bei besonders interessierten Spielern den Schwierigkeitsgrad später massiv nach oben schraubt.

Screenshot_2016-05-10-22-48-572

Fazit

„UNCHARTED: Fortune Hunter“ ist in der vorliegenden Form ein durchaus kurzweiliges Rätselspiel. Dass es uns als Kauf-Game lieber wäre, müssen wir wohl nicht erwähnen.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_TH

Tam Hanna   Redakteur

Tam Hanna befasst sich seit dem Jahr 2004 mit der Entwicklung und Anwendung von Handcomputern. Er steht unter tamhan@tamoggemon.com jederzeit fĂĽr Fragen, Trainings und Vortragsanfragen zur VerfĂĽgung.