Bubble Witch 2 Saga

21. Juni 2014 1 Kommentar(e)
Bubble Witch 2 Saga Androidmag.de 4 4 Sterne

Der Entwickler King.com bietet seit kurzem ein neues Game im Play Store an: Bubble Witch 2 Saga setzt auf ein bekanntes Spielprinzip, verpackt in einem niedlichen Gewand. Wir haben das Game ein wenig genauer getestet und verraten, ob sich eine Installation lohnt. (kostenlos, mit mäßigen In App-Angeboten)

Bubble Witch 2 Saga

Bekanntes Spielprinzip

Nach Candy Crush Saga und Farm Heroes Saga bringt der Hersteller mit dem zweiten Teil der Bubble Witch Saga ein weiteres Spiel in den virtuellen App-Laden von Google. Das Spielprinzip ist bekannt: Es gilt, farbige Blasen auf ein Gerüst mit anderen Blasen zu schießen. Liegen drei oder mehr gleichfarbige Blasen nebeneinander, verschwinden diese umgehend und bringen Punkte. Das mag nun recht einfach klingen, in der Praxis erweist sich das Zielen aber als alles andere als simpel: Vor allem in den späteren Levels liegen bestimmte Kugeln inmitten zahlreicher anderen Blasen, was es schwierig macht, das Geschoss ordentlich zu platzieren. Da hilft oftmals nur der Umweg über eine Wand, ähnlich wie beim Billard.

Bubble Witch 2 Saga (1)

Rund 70 Levels

Für jede absolvierte Spielstufe gibt es bis zu drei Sterne, die möglichst alle erreicht werden sollten, um aufsteigen zu können. Außerdem läuft beim Spielen eine Uhr ab – ist die Zeit vorbei, verlierst du ein Leben. Neues Leben kannst du mit Goldbarren kaufen, die es wiederum für erfüllte Aufgaben gibt. Natürlich bleibt auch noch der Umweg über die Kreditkarte, aber keine Sorge: Zwingend notwendig ist das nicht. Zur Verfügung stehen momentan rund 70 verschiedene Levels mit ansteigendem Schwierigkeitsgrad, für einige Stunden Spielspaß ist also gesorgt.

Bubble Witch 2 Saga (12)

Fazit

Bekanntes Spielprinzip, niedliche Optik, fordernde Level: Fans des Genres kommen mit „Bubble Witch 2 Saga“ auf jeden Fall auf ihre Kosten. Und da das Spiel ohnehin kostenlos ist, spricht auch nichts gegen einen testweisen Download – Interessenten können also bedenkenlos zuschlagen.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_OJ_neu

Oliver Janko   Redakteur

Studiert in Wien und schreibt Reportagen, Tests und Reviews fĂĽr die Printausgaben des Verlags. Bei Fragen – Facebook, Google+ und Co. sind allzeit bereit.

Facebook Profil Google+ Profil