App-Review: Gefragt Gejagt

6. April 2016 0 Kommentar(e)
App-Review: Gefragt Gejagt Androidmag.de 4.5 4.5 Sterne

An der beliebten NDR-Quizsendung „Gefragt Gejagt“ können wir nun auch selbst teilnehmen –zumindest virtuell. Es gibt nämlich eine App, die das Quiz recht realistisch abbildet (1,99 Euro, erweiternde In-App-Käufe).

2016-03-29 14.59.00

Also lasset uns antreten gegen Sebastian Klussmann, Klaus Otto Nagorsnik, Holger Waldenberger oder Sebastian Jacoby – gegen einen der vier Profi-Quizspieler, die den Nimbus von Allwissenden haben. Das ist zumindest der Eindruck, wenn wir sie im Fernsehen verfolgen. Kaum ein Spieler, der auf seiner Flucht vor den cleveren Jägern nicht eingeholt würde. Das Spielprinzip der App ist übrigens identisch mit jenem auf dem TV-Bildschirm: In einer Schnellraterunde musst du innerhalb einer Minute möglichst viele Fragen richtig beantworten und bekommst für jede richtige Antwort 500 Euro auf dein Konto gutgeschrieben. Am Ende dieser Runde trittst du vor Gott bzw. das gottgleiche Wesen, das offenbar genauso allwissend ist wie Gott.

2016-03-29 15.04.15

Flucht vor dem Jäger

Gegen diesen Allwissenden musst du dein mühsam Erspieltes verteidigen, wobei du auf Risiko spielen und mehr einsetzen kannst. Aber auch das Spiel um einen kleineren Betrag mit weniger Risiko ist möglich. Im Finale, so du es bis dorthin schaffst, musst du dann innerhalb von zwei Minuten so viele Fragen wie möglich richtig beantworten. Und tunlichst mehr als der Jäger, der allerdings noch ein kleines Handicap zu tragen hat.

Das Spiel im NDR wurde übrigens übernommen aus der britischen Vorlage „The Chase“ von Independent Television (ITV). Und auch die App stammt von ITV Studios Ltd. Im Original natürlich in englischer Sprache. Und weil die Original-App mit über einer Million Downloads so erfolgreich ist, hat man das Quiz für die deutschen Fans  adaptiert.

2016-04-02 06.41.35

Fazit

Technisch läuft das Spiel einwandfrei, die Musik entspricht dem Original und auch aus Sicht der Ästheten gibt es wenig zu bemängeln. Bemängeln könnte man bestenfalls, dass die Jäger quasi jede Frage wissen – im Test hatte kein einziger der vier jemals falsch geantwortet. Aber auch dieser Umstand entspricht ziemlich genau den Tatsachen. Für Quiz-Fans eine unverzichtbare App, für alle anderen nicht selten ein wenig frustrierend. Aber da kommt der Ansatz der maximierten Wirtschaftlichkeit ins Spiel, denn für rund 1,20 Euro kann sich der Spieler 1.000 leichtere Fragen zukaufen.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HG2

Harald Gutzelnig   Herausgeber

Harald hat eigentlich als Herausgeber und Geschäftsführer des hinter dem Portal stehenden Verlags gar nicht viel Zeit Artikel zu schreiben, aber es macht ihm so viel Spaß, dass er dafür sogar ab und an aufs Schlafen verzichtet. Er hofft natürlich, dass dieser Schlafentzug seinen Artikeln nicht anzumerken ist.

Xing Profil