The Room Two

5. März 2014 2 Kommentar(e)
The Room Two Androidmag.de 5 5 Sterne

Eines der beliebtesten Genres für Android sind nach wie vor Wimmelbildspiele, einer der bekanntesten Vertreter war voriges Jahr das Game „The Room“. Wir haben den ersten Teil der Serie damals mit fünf Sternen bewertet, nun verraten wir, was der Nachfolger leistet. (2,69 €)

the_room_two_main

Bekanntes Spielprinzip

Das Spielprinzip bleibt gleich, ebenso wie die Steuerung: Es gilt nach wie vor, das Rätsel eines Raumes zu lösen, in einzelnen, kleinen Schritten. In der Praxis sieht das folgendermaßen aus, wir spielen zur Veranschaulichung das einleitende Tutorial: Zuerst gilt es, aus einer Notiz schlau zu werden. Dazu öffnest du den recht kryptischen Brief mit einer einfachen Wischbewegung, dazu erhältst du gleich zu Beginn ein Okular, wie aus Teil eins bekannt. Das Problem: Die Linse ist kaputt, es liegt also an dir, dein Werkzeug zu reparieren. Wie schon im ersten Teil gilt es also, einige Aufgaben zu lösen, um schlussendlich an die benötigte neue Linse zu kommen: Du löst ein einfaches Puzzle, öffnest eine weitere Kiste und voila: Da liegt die Linse auch schon. Nachdem du sie im Inventar ausgewählt hast, wird dein Okular automatisch repariert und du kannst dich der nächsten Aufgabe widmen.

Der zweite Teil macht da weiter, wo Nummer Eins aufgehört hat: Ein spannendes Geheimnis will gelöst werden!

Der zweite Teil macht da weiter, wo Nummer Eins aufgehört hat: Ein spannendes Geheimnis will gelöst werden!

Keine Neuerung bei der Steuerung

Zur Steuerung: Wie eingangs bereits erwähnt, müssen sich The Room-Veteranen nicht umgewöhnen: Gezoomt wird nach wie vor mit zwei Fingern, einzelne Objekte vergrößerst du mit einem Doppel-Touch. Insgesamt also alles sehr intuitiv, was dem Spielspaß auf jeden Fall zu gute kommt. Wer sich ob der einfachen Aufgabe zu Beginn nun Sorgen macht: Keine Angst, die Aufgaben steigern sich von Minute zu Minute. Grafisch spielt sich das ganze Szenario auf hohem Level ab: Der Raum selbst, wie auch die einzelnen Gegenstände, sind detailliert dreidimensional gestaltet und warten mit einigen Überraschungen auf. Dazu wird der ganze Spaß von schaurig-schöner Musik untermalt, was den Spannungseffekt zusätzlich verstärkt.

Das Spielprinzip bleibt gleich, ebenso wie die Steuerung: Es gilt nach wie vor, das Rätsel eines Raumes zu lösen, in einzelnen, kleinen Schritten.

Das Spielprinzip bleibt gleich, ebenso wie die Steuerung: Es gilt nach wie vor, das Rätsel eines Raumes zu lösen, in einzelnen, kleinen Schritten.

Fazit

Der zweite Teil macht da weiter, wo Nummer Eins aufgehört hat: Ein spannendes Geheimnis will gelöst werden! Dank intuitiver Steuerung, kniffliger Rätsel und jeder Menge Gegenstände, Schatullen und Boxen, die erkundet werden wollen, wird dir so schnell nicht langweilig. Schaffst du es, das Geheimnis von „The Room 2“ zu lösen?

Video

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_OJ_neu

Oliver Janko   Redakteur

Studiert in Wien und schreibt Reportagen, Tests und Reviews fĂĽr die Printausgaben des Verlags. Bei Fragen – Facebook, Google+ und Co. sind allzeit bereit.

Facebook Profil Google+ Profil