Traktor Digger

18. August 2012 0 Kommentar(e)
Traktor Digger Androidmag.de 4 4 Sterne

Einmal in einem Bagger zu sitzen ist für viele kleine und große Jungs ein Wunschtraum. (kostenlos)

Eben diesen Wunsch können sich diese Jungs nun seit einiger Zeit erfüllen – zumindest virtuell. Im Spiel Traktor Digger geht es nämlich darum, einen Goldklumpen auf einen Lastwagen zu schaufeln. Klingt einfach, ist es auch – aber nur in den ersten drei, vier Levels.

Danach nützt einem der Baggerführerschein alleine wenig, dann ist auch Köpfchen gefragt – und noch mehr Fingerspitzengefühl. Denn die Steuerung ist alles andere als einfach. Immerhin muss man das Gefährt einerseits nach vor und zurückbewegen, andererseits die Schaufel nach unten und oben.

Einfach den Goldklumpen auf die Schaufel nehmen und am Laster abladen, das funktioniert nur im ersten Level. Später muss man dann auch schon mal eine Grube mit Gesteinsbrocken füllen, um das Gold über diese Grube zum LKW transportieren zu können.

Einfach den Goldklumpen auf die Schaufel nehmen und am Laster abladen, das funktioniert nur im ersten Level. Später muss man dann auch schon mal eine Grube mit Gesteinsbrocken füllen, um das Gold über diese Grube zum LKW transportieren zu können.

Kniffeliges Goldverladen

Und dann liegen auch noch andere Gesteinsbrocken einfach so auf dem Weg zum Gold herum. Die müssen weg, aber das ist meist alles andere als einfach. Wenn der Baggerlader zu wenig Pferdestärken hat, kommt übrigens eine Abrissbirne zum Einsatz, da geht es dann gleich ein wenig brachialer zu Werke. Auch in einem Raupenbagger kann man seine Goldgräberfähigkeiten unter Beweis stellen. Aber egal mit welchem Gerät man das Gold verlädt, immer wieder finden sich kniffelige Rätsel-Elemente – da ist auch analytisches Denken gefragt. Einfach den Goldklumpen auf die Schaufel nehmen und am Laster abladen, das funktioniert nur im ersten Level. Später muss man dann auch schon mal eine Grube mit Gesteinsbrocken füllen, um das Gold über diese Grube zum LKW transportieren zu können. Übrigens: Nur die erste Baggerwelt ist kostenlos, für die zweite Welt muss man 81 Cent berappen.

Weitere Levels müssen erst freigeschaltet werden.

Weitere Levels müssen erst freigeschaltet werden.

Fazit

Das Spiel glänzt keineswegs mit einer tollen Grafik, im Gegenteil: Grafisch gibt sich das Baggerspiel sogar richtig lieblos. Aber was macht das schon, schließlich will das Spiel ja keinen Schönheitspreis gewinnen, sondern funktionell überzeugen. Und das gelingt trotz etwas ruckeliger Steuerung ganz gut. Eine Million Downloads innerhalb von zwei Wochen nach dem Launch geben Zeugnis von der großen Beliebtheit des Spiels. Und für geraume Zeit macht das Spiel tatsächlich richtig Spaß. Die Faszination des Spiels liegt vor allem in der Trial and Error-Methode, die man anwenden muss, um weiterzukommen und der Abwechslung beim Steuern diverser Baumaschinen.

[appaware-app pname=’com.kuriusgames.traktordigger‘ qrcode=’true‘]

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HG2

Harald Gutzelnig   Herausgeber

Harald hat eigentlich als Herausgeber und Geschäftsführer des hinter dem Portal stehenden Verlags gar nicht viel Zeit Artikel zu schreiben, aber es macht ihm so viel Spaß, dass er dafür sogar ab und an aufs Schlafen verzichtet. Er hofft natürlich, dass dieser Schlafentzug seinen Artikeln nicht anzumerken ist.

Xing Profil

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen