App-Review: Asterix and Friends

Tam Hanna 24. September 2016 Kommentare deaktiviert für App-Review: Asterix and Friends Kommentar(e)
App-Review: Asterix and Friends Androidmag.de 5 5 Sterne

Online-Rollenspiele sind im Allgemeinen alles andere als kompliziert. Dieses im Asterix-Universum angesiedelte Spiel möchte alles anders machen. (kostenlos, mit aggressiven  In-App-Käufen)

Namco Bandai legt bei diesem Spiel extremen Wert auf Komplexität und Interaktivität. Du merkst dies unter anderem daran, dass du nach dem Anmelden ein mehrminütiges Tutorial durchlaufen musst, das die Rolle der verschiedenen Spielfiguren, Rohstoffe und Gebäude erklärt.

t

Willkommen in Gallien

„Asterix and Friends“ spielt in der gleichnamigen Comic-Welt. Die mittlerweile nur noch wenig bekannten Comic-Hefte beeindrucken ihre Leser durch eine immens komplexe Welt, die von Horden verschiedener Aktoren bevölkert ist.

Die Entwickler der App setzen dieses Konzept geschickt um: Kenner der klassischen Comics dürfen sich darüber freuen, von alten Freunden wie Verleihnix, Demokratix und Methusalix zu erledigende Aufträge entgegenzunehmen.

Ein weiterer Unterschied zu klassischen MMORPGS ist, dass das Spiel mikromanagementlastig ist. Du übernimmst das Kommando über einen niederrangigen Gallier, der im Dorf als eine Art Laufbursche fungiert. Durch Anklicken interessanter Objekte in der Umgebung kannst du ihn anweisen, diese aufzusuchen und mit Hammer und Sichel anzusprechen – so kannst du Rohstoffe einsammeln, die sich in den diversen Gebäuden veredeln lassen.

Achtung, Römer

Von Zeit zu Zeit – wie sollte es in einem Asterix-Spiel auch anders sein – triffst du auf kleinere oder größere Horden von Römern. Die wichtigste Aufgabe deiner Spielfigur besteht darin, diese zu vermöbeln: dazu wählst du Dorfbewohner aus, die du zudem mit Waffen ausstatten kannst. Die eigentlichen Gefechte finden autonom statt und können nach dem Start nicht beeinflusst werden.

Screenshot_2016-09-19-13-18-09

Teilweise überlastet

„Asterix and Friends“ ist – wie alle MMORPGs – nur bei bestehender Internetverbindung zu spielen. Dies ist insofern ärgerlich, als die Server der Japaner teilweise überlastet sind. Abgesehen davon bietet das Spiel keinen Anlass zur Kritik. Die Grafik sieht auch auf Telefonen mit HD-Bildschirm gestochen scharf aus.

Ob der Möglichkeit zum Mikro-Management ist die Monetisierung dieses Titels weniger nervend als in anderen Spielen. Aber klar: Die Nahrungsvorräte könnten ruhig etwas großzügiger dimensioniert sein.

Screenshot_2016-09-19-13-26-31

Fazit

„Asterix and Friends“ ist ein lang erwarteter Windhauch von frischer Luft, der das stark verstaubte MMORPG-Genre um neue Aspekte und mehr Komplexität erweitert. Wenn dir klassische Games im Stil von Clash of Clans zu eintönig sind, findest du hier eine attraktive Alternative. Ob der Entwickler den IAP-Druck später erhöhen wird, können wir jetzt noch nicht sagen. Wir hoffen nicht.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_TH

Tam Hanna   Redakteur

Tam Hanna befasst sich seit dem Jahr 2004 mit der Entwicklung und Anwendung von Handcomputern. Er steht unter tamhan@tamoggemon.com jederzeit für Fragen, Trainings und Vortragsanfragen zur Verfügung.