Baldurs Gate II

Tam Hanna 10. Januar 2015 0 Kommentar(e)
Baldurs Gate II Androidmag.de 4 4 Sterne

Wer in den 1990ern aufgewachsen ist, kennt die Rollenspielserie Baldurs Gate mit Sicherheit. Nun ist auch der zweite Teil des Epos f√ľr Android-Smartphones verf√ľgbar. (8,99 Euro, mit erweiternden In-App-K√§ufen)

Screenshot_2014-12-29-00-56-21

Deine Aufgabe besteht darin, eine Gruppe von K√§mpfern bei der Rettung der Welt zu unterst√ľtzen. Dabei musst du auf die St√§rken und Schw√§chen deiner Soldaten eingehen: wer einen Magier bei einem Kampf in die erste Reihe stellt, braucht sich √ľber Verluste nicht zu wundern.

Liebevolle Pflege und Hege der einzelnen K√§mpfer ist insofern lohnend, als Training ihre Fertigkeiten wesentlich verbessert. Im Zusammenspiel mit den von toten Gegnern aufzusammelnden Waffen kannst du deine Einheit so an deine Bed√ľrfnisse optimal anpassen.

Dies ist insofern notwendig, als du es im Rahmen sp√§terer Missionen schon mal mit bildschirmf√ľllenden Drachen und anderem Ungetier zu tun bekommst. Wer hier die Nerven verliert, darf sogleich beim letzten Speicherpunkt neu anfangen.

Screenshot_2014-12-29-01-00-53

Ein Handy ist kein PC

Baldurs Gate beeindruckte seinerzeit mit enorm komplexer Grafik. Die Handy-Version √ľbernimmt die Grafikengine 1:1, aber das Spiel sieht auch zehn Jahre nach seinem Erscheinen sehr edel aus. Leider sind die Steuerelemente vergleichsweise klein: das Anklicken von Inventar oder √§hnlichen Elementen ger√§t mitunter zum Geduldsspiel.

Nach dem Download des mit 2,4 GB gro√üen Spiels darfst du nur einen Teil des immensen Levelschatzes nutzen: einige Eins√§tze verlangen den Erwerb eines Erweiterungspakets. Aufgrund der immens langen Spielhandlung und der komplexen Bedienung ist das Game zudem nur eingeschr√§nkt f√ľrs Handy geeignet. Zudem treten immer wieder st√∂rende Ladezeiten auf, w√§hrend denen du auf den sprichw√∂rtlichen schwarzen Bildschirm schaust.

Screenshot_2014-12-29-01-01-23

Fazit

‚ÄěBaldur’s Gate II‚Äú mag ein lebendes St√ľck Computerspielgeschichte sein: auf dein Android-Smartphone geh√∂rt es nicht zwingend. Der Preis von neun Euro ist in Anbetracht der In-App-K√§ufe frech, und die Bedienung ist f√ľr ein Handyspiel gew√∂hnungsbed√ľrftig. Fans der Serie k√∂nnen indes bedenkenlos zuschlagen.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_TH

Tam Hanna   Redakteur

Tam Hanna befasst sich seit dem Jahr 2004 mit der Entwicklung und Anwendung von Handcomputern. Er steht unter tamhan@tamoggemon.com jederzeit f√ľr Fragen, Trainings und Vortragsanfragen zur Verf√ľgung.