App-Review: Championship Manager 17

Tam Hanna 21. August 2016 0 Kommentar(e)
App-Review: Championship Manager 17 Androidmag.de 5 5 Sterne

Der japanische Traditionsentwickler Square Enix ist für Tomb Raider bekannt. Dass das Unternehmen auch eine erfolgreiche Serie von Fußballmanagerspielen anbietet, ist nicht jedem bekannt. (kostenlos, mit erweiternden In-App-Käufen)

Unbenannt-1

Championship Manager 17 ist mit den aktuellsten Spieledaten diverser Vereine ausgestattet. Neben der deutschen Bundesliga und der englischen Premier League darfst du dein Glück auch in einigen anderen Bewerben versuchen – Freunde der österreichischen Bundesliga gehen allerdings leer aus

Klassisches Management

Kenner der Vorversion bemerken in der neuesten Variante nur wenig Unterschied zur alten: das Spiel ist nach wie vor ein klassisches Management-Game. Deine Aufgabe besteht im Großen und Ganzen darin, die Spieler vor den Gefechten auszuwählen und ihnen das bestmögliche Training zukommen zu lassen. Zudem darfst du bei geöffneten Transferfenster und ausreichenden Kapital Spieler mit anderen Vereinen tauschen, um deinen Club so optimal an deine Bedürfnisse und dein Spielverhalten anzupassen

Screenshot_2016-08-18-01-11-43

Willkommen in der Simulation

Das wichtigste neue Feature der Version 2017 ist die Live-Ansicht der laufenden Spiele. Du überblickst das Spielfeld dabei von oben, Spieler werden in Form von farbigen Punkten angezeigt. Du siehst so, wenn der Ball in dein oder – hoffentlich – das gegnerische Tor katapultiert wird.

Auf der rechten Seite des Spielfelds finden sich drei Knöpfe, mit denen du deinen Spielern – ganz wie ein realer Trainer – Handlungsanweisungen geben kannst, die ihr Verhalten am Spielfeld beeinflussen. Leider funktioniert der Beschleunigungsmodus nicht wirklich zuverlässig. Eine Partie dauert auch mit stärksten Zeitraffer und auf sehr schnellen Telefonen eine oder zwei Minuten.

Screenshot_2016-08-18-01-14-50

Passable Monetisierung

Die Lizenzen der diversen Clubs waren sicher nicht billig. Aus diesem Grund überrascht es nicht, dass das zum Managen prominenter Fußballvereine notwendige Trainerabzeichen nur sehr aufwendig zu erspielen ist. Wer den dazu notwendigen Aufwand scheut, kann natürlich auch etwas Geld in die Hand nehmen. Während der Anfangszeit ist die Monetisierung nicht allzu aggressiv – ob der Entwickler nach einigen Stunden die Schrauben andreht, können wir nicht beurteilen

Fazit

Freunde des runden Leders werden an Championship Manager 17 ihre Freude haben. Aus technischer Sicht spricht nichts gegen das neueste Spiel aus dem Hause Square Enix.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_TH

Tam Hanna   Redakteur

Tam Hanna befasst sich seit dem Jahr 2004 mit der Entwicklung und Anwendung von Handcomputern. Er steht unter tamhan@tamoggemon.com jederzeit für Fragen, Trainings und Vortragsanfragen zur Verfügung.