App-Review: ReRunners

Tam Hanna 6. August 2016 0 Kommentar(e)
App-Review: ReRunners Androidmag.de 4.5 4.5 Sterne

Mal was Neues: In diesem Jump and Run-Spiel bekommt dein Läufer diverse Aufgaben zugewiesen. Und du spielst in Pixeloptik. (kostenlos, mit mäßigen In-App-Käufen)

Unbenannt-1

Die Grundaufgabe ist – wie sollte es auch anders sein – dem Herrscher der Gesamtwelt zu gefallen. Dies lässt sich durch schnellstmögliches Erledigen der Rennen bewerkstelligen. Du betrachtest die Strecke von der Seite, und klickst einen nach rechts oder nach links gerichteten Pfeil an, um in die betreffende Richtung zu laufen. Ein auf der rechten Bildschirmkante eingeblendeter  Pfeil erlaubt Sprünge, mit denen du nach oben kommst. Die Steuerung ist also einfach, dennoch musst du darauf achten, den höchst möglichen Weg zu erreichen – wer weiter unten rennt, muss eine längere Strecke zurücklegen.

Screenshot_2016-07-25-18-32-02

MĂĽnzen werden zu Upgrades

Ganz wie in Temple Run kannst du die Fähigkeiten deines Läufers verbessern. Dies erfolgt im Baum der Fähigkeiten, in dem du den neu zu erlernenden Skill auswählst und dann hochtrainierst.

Hier findet sich der erste Teil der Monetisierung des Spiels: Das Training fortgeschrittener Fähigkeiten dauert sehr lange. Wer Echtgeld investiert, kann diesen Warteprozess überspringen. Der zweite Monetisierungshaken ist das Energiesystem, das knapp kalkuliert ist: Nach fünf Rennen musst du eine Zwangspause einlegen.

Gelungene Pixelgrafik

Pixelgrafik ist per Se nichts Neues. Aber ReRunners schafft es, die klassischen Probleme dieser Darstellungsform zu umgehen. Will heißen, das Spiel sieht auch auf hochauflösenden Displays gestochen scharf aus.

Screenshot_2016-07-25-18-31-33

Fazit

ReRunners ist ein durchaus gelungener Runner, der dank der Story Tiefgang gewinnt. Wenn du dich an der zweidimensionalen Grafik nicht störst, solltest du das Spiel unbedingt mal versuchen.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_TH

Tam Hanna   Redakteur

Tam Hanna befasst sich seit dem Jahr 2004 mit der Entwicklung und Anwendung von Handcomputern. Er steht unter tamhan@tamoggemon.com jederzeit fĂĽr Fragen, Trainings und Vortragsanfragen zur VerfĂĽgung.