App-Review: The Walking Dead No Man’s Land

Redaktion 24. November 2015 0 Kommentar(e)
App-Review: The Walking Dead No Man’s Land Androidmag.de 3.5 3.5 Sterne

 „The Walking Dead“ kennt man in erster Linie durch die Fernsehserie. Diese erzählt die Geschichte einer Zombie-Apokalypse, die einige wenige Menschen überlebt haben. Nun kommst du ins Spiel: Deine Aufgabe ist der Aufbau eines sicheren Unterschlupfs und das Bekämpfen der Untoten. (kostenlos, mäßige In-App-Käufe)

main

 

Das actiongeladene RPG beginnt mit einer kurzen Videosequenz, in der die Protagonisten vorgestellt werden und die postapokalyptische Welt anschaulich in Szene gesetzt wird. Ein anschließendes Tutorial erklärt die grundlegende Bedienung und das Spielprinzip.

Rundenbasiertes RPG

„The Walking Dead“ ist rundenbasiert und erfordert somit strategisches Vorgehen. Da jede Figur auf dem Spielfeld nur zwei Aktionspunkte pro Runde zur Verfügung hat, muss man mit diesen haushalten. Verbraucht werden Aktionspunkte durch das Bewegen auf dem Spielfeld sowie das Angreifen von Untoten. Und schickt man eine Figur weiter nach vorne, kann es auch schon mal vorkommen, dass zwei Aktionspunkte draufgehen.

Mittels Tippen und Ziehen kannst du deine Charaktere auf dem Spielfeld bewegen und die Zombies durch geschicktes Vorgehen erledigen.

Mittels Tippen und Ziehen kannst du deine Charaktere auf dem Spielfeld bewegen und die Zombies durch geschicktes Vorgehen erledigen. Screenshot: androidmag.de

 

Das ist wichtig: Denn wenn eine Figur z.B. nur einen Aktionspunkt verbraucht, und nach dem Beenden der Runde von einem Zombie angegriffen wird, so wehrt sie automatisch dessen Angriff ab, ohne Schaden zu erleiden. Für die strategische Planung sind solche Kleinigkeiten entscheidend.

Zudem musst du bedenken, dass nur Zombies Angriffslust verspüren, denen man zu nahe kommt. Diese Kampfbereitschaft wird durch ein rotes Feld über dem Kopf des Untoten angezeigt.

Wenn die Mission erledigt ist, geht es zurück ins Lager. Dort bist du vor den Zombies sicher und kannst neue Charaktere anheuern und deine bisherigen Anhänger durch Training verbessern. Diese Aufträge kosten aber Zeit und Geld – wodurch Wartezeiten erzwungen werden, die allerdings via In-App-Käufe übersprungen werden können.

Zurück in der Basis kannst du deine Anhänger trainieren, die einzelnen Komponenten verbessern oder nach weiteren Überlebenden suchen.

Zurück in der Basis kannst du deine Anhänger trainieren, die einzelnen Komponenten verbessern oder nach weiteren Überlebenden suchen. Screenshot: androidmag.de

 

Fazit

Fans der TV-Serie finden in „The Walking Dead No Man’s Land“ einen hochkarätigen Zeitvertreib, der auch mit strategischen Elementen überzeugen kann. Aber: Ein Telltale-Game, welches die Geschichte in einer Art „Film“ erzählt, hätte auch funktioniert – und wäre mit Sicherheit unterhaltsamer gewesen.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen