The Banner Saga

Tam Hanna 3. Januar 2015 0 Kommentar(e)
The Banner Saga Androidmag.de 5 5 Sterne

Eine Völkerwanderung dient als Kulisse für ein faszinierendes Strategiespiel, das auch erfahrene Bildschirmtaktiker und „Armchair Generals“ zum Denken herausfordert. (7,99 Euro, ohne In-App-Käufe)

Screenshot_2014-12-03-23-14-37

The Banner Saga versetzt dich in die Rolle eines Anführers einer Gruppe von Vikingern, die ihr Heimatland vor diversen einfallenden Bedrohungen beschützen muss. Der im Laufe der Zeit einsetzende gesellschaftliche Verfall führt zum Aufkommen diverser Banditentruppen, die für zusätzlichen Ärger sorgen.

Wer hier eine Hackorgie erwartet, wird enttäuscht sein. Die meisten Gegner bieten dir vor dem Kampf die Möglichkeit zu einer Debatte – geschickte Redner können so das eine oder andere Blutvergießen vermeiden. Dies ist insofern wichtig, als sich die Umgebung im Laufe der Zeit auf dein Verhalten einstellt.

Screenshot_2014-12-03-23-17-35

Rundenbasierte Gefechte

Doch von Zeit zu Zeit führt kein Weg an einem zünftigen Kampf vorbei. Der Entwickler setzt auf die von Klassikern wie „Heroes of Might and Magic“ bekannten rundenbasierten Gefechte. Das bedeutet, dass du reichlich Zeit zur Planung des nächsten Manövers hast.

Im Laufe des Spiels musst du die Möglichkeiten deiner Figuren optimal ausnutzen, um mit den immer schwieriger werdenden Gegnern fertig zu werden. Wer zum Beispiel einen Magier in die erste Reihe stellt, muss sich nicht über die resultierende Niederlage wundern.

Screenshot_2014-12-03-23-22-03

Technisch top

Sowohl Grafik als auch Sound funktionieren kritiklos. Der Entwickler schafft den Spagat zwischen Aussehen und Rechenressourcen: „The Banner Saga“ läuft selbst auf Smartphones mit Zweikernprozessor ohne jedes Ruckeln.

Dank des Fehlens von In-App-Käufen bietet das Spiel zudem eine erstklassige Spielbalance. Und dem Anfänger erklärt ein Tutorial die nicht allzu komplizierte Steuerung.

Fazit

„The Banner Saga“ überrascht Spieler mit immenser taktischer Tiefe. Der zugegebenermaßen hohe Preis von fast acht Euro ist in Anbetracht des Gebotenen mehr als gerechtfertigt: es gibt kaum ein anderes Spiel, das so komplexe Interaktionsmöglichkeiten bietet.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_TH

Tam Hanna   Redakteur

Tam Hanna befasst sich seit dem Jahr 2004 mit der Entwicklung und Anwendung von Handcomputern. Er steht unter tamhan@tamoggemon.com jederzeit fĂĽr Fragen, Trainings und Vortragsanfragen zur VerfĂĽgung.