Heroes: A Grail Quest

Tam Hanna 9. Juni 2014 0 Kommentar(e)
Heroes: A Grail Quest Androidmag.de 5 5 Sterne

Wenn der König ein Heilmittel braucht, muss jeder Ritter schnellstmöglich zur Quelle der Substanz gelangen. In diesem Heroes of Might and Magic-Klon musst du es mit diversen Gegnern aufnehmen. (0,75 Euro)

Heroes

Am Anfang findet sich dein Held in der Mitte einer mit diversen Gebäuden versehenen Landschaft. Die meisten Strukturen erlauben dir den Erwerb von neuen Soldaten – neben Bauern und anderen Nahkämpfern darfst du dir auch Bogenschützen anlachen.

Von Zeit zu Zeit triffst du zudem auf Schatztruhen, die diverse Gegenstände offerieren. Neben dem zum Kauf von Einheiten notwendigen Gold findest du so auch Schriftrollen, die deinem Alter Ego neue magische Fähigkeiten verleihen.

Screenshot_2014-06-01-14-46-26

Zielstrebigkeit ist wichtig

Stupides Herumlaufen ist nur wenig zielführend, da du aufgrund der Erkrankung des Königs nur beschränkte Zeit zur Erfüllung deines Auftrags hast. Manchen Gegnern solltest du deswegen lieber ausweichen, anstatt dich mit den (taktisch interessanten) Gefechtshandlungen aufzuhalten.

Wenn es doch einmal zu einem Gefecht kommt, solltest du die Stärken deiner Einheiten berücksichtigen. Wer einfach auf den nächstbesten Angreifer eindrischt, erleidet über kurz oder lang Schiffbruch.

Screenshot_2014-06-01-14-46-42

Klassisches Kaufspiel

Der Entwickler nutzt für „Grail Quest“ die hauseigene 3D-Engine, die schon bei anderen Titeln zum Einsatz kam. Sie liefert brauchbare Resultate, die auch auf älterer Hardware flüssig laufen – wirklich schön sieht das Game nicht aus. Als Entschädigung dafür gibt es eine geradezu idiotensichere Steuerung, die auch für Quereinsteiger ohne Probleme verständlich sein sollte.

Fazit

Das im Stil von „Heroes of Might and Magic“ gehaltene Spiel ist ein Must have für jeden Fan von rundenbasierten Strategiespielen. Heroes ist trotz des winzigen Preises von nur 0,75 Euro komplett werbefrei – der Download rentiert sich auf jeden Fall.

Video

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_TH

Tam Hanna   Redakteur

Tam Hanna befasst sich seit dem Jahr 2004 mit der Entwicklung und Anwendung von Handcomputern. Er steht unter tamhan@tamoggemon.com jederzeit fĂĽr Fragen, Trainings und Vortragsanfragen zur VerfĂĽgung.